Die Kosten der Gesamtsanierung werden auf 19,5 Millionen Franken veranschlagt, wie der am Mittwoch veröffentlichten Landratsvorlage zu entnehmen ist. Die Bauarbeiten sollen rund eineinhalb Jahre dauern und 2021 abgeschlossen werden. Während der Bauzeit soll der Betrieb der Sekundarschule ins ehemalige Lehrerseminar an der Kasernenstrasse in Liestal verlegt werden.

Das Projekt für die Gesamtsanierung soll bis Ende 2018 vorliegen. Eine Erweiterung des Schulhauses sei nicht notwendig, hält die Regierung in einer Mitteilung fest. Vorgesehen seien dagegen innerhalb des Schulkreises Ergolz I eine Vergrösserung der Schulanlage Burg in Liestal sowie eine Sanierung respektive ein teilweiser Ersatz der Sekundarschulanlage in Frenkendorf.
Die 1974 in Betrieb genommene Schulanlage Frenke in Liestal umfasst neben dem in Kantonsbesitz befindlichen Sekundarschulhaus auch ein Primarschulhaus und eine Mehrzweckhalle, die der Stadt Liestal gehören.

Die Gesamtsanierung des Primarschulhauses war erst im September abgeschlossen worden. Das Sekundarschulhaus mit Raum für 18 Klassen. befindet sich laut Regierung technisch und baulich in einem ähnlich schlechten Zustand wie die Primarschule vor der Erneuerung. Mit den bevorstehenden Sanierungsarbeiten soll die Nutzungsdauer des Gebäudes um 40 Jahre verlängert werden.