Wer an den vergangenen heissen Tagen draussen picknickte, machte sehr wahrscheinlich Bekanntschaft mit ihnen. Wespen können einem mit ihrer Hartnäckigkeit den letzten Nerv rauben. Angelockt von Essen und Getränken schwirren sie herum und verunmöglichen eine entspannte Mahlzeit im Freien. Es wäre jedoch äusserst einfach, die lästigen Insekten zu vertreiben, ohne ihnen dabei nachhaltig zu schaden.

«Die anfliegenden Wespen werden mit einem sehr feinen Wassernebel besprayt, der sie extrem stresst beim Fliegen und dazu führen kann, dass sie notlanden und ihre Flügel lange putzen müssen», erklärt Hanspeter Zumsteg. Er ist Mitglied der Grünen Baselland und politisiert im Einwohnerrat Liestal.

Gemeinsam mit seiner Frau hat er in den letzten Wochen über 200 kleine Wasserspray-Fläschchen an Freunde und Bekannte verteilt. «Mit sehr grossem Erfolg», wie der Mitarbeiter des Ökozentrums Langenbruck mitteilt. Den Wespen wird durch das Wasser ein Schrecken eingejagt, der sie einige Zeit davon abhält, zurückzukehren.

Das Gute an der Methode sei, dass nur frisches Wasser verwendet werde, welches auch über dem Essen und Desserts versprayt werden könne. Um selber eine soganannte Wespen-Dusche herzustellen, müsse man ein leeres Sprayfläschen aus der Drogerie mit Trinkwasser befüllen. Geeignet seien aber auch gespülte Parfümfläschli oder an jedem Kiosk erhältliche Frucht-Sprays, sagt Zumsteg. Im Gegensatz zu Insektiziden ist das stets verfügbare Mittel nicht nur praktisch und äusserst wirksam, sondern auch vollkommen umweltfreundlich.