Die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) beabsichtigt, einen Ausbau der Rheinfelderstrasse von drei auf vier Spuren zu prüfen. Diese Spurerweiterung soll auf der gesamten Strecke zwischen der Autobahnausfahrt Pratteln/Schweizerhalle und dem «Erdnusskreisel» am Ortseingang von Birsfelden erfolgen.

Eine entsprechende Machbarkeitsstudie soll demnächst in Auftrag gegeben werden. Die BUD verspricht sich davon einen kapazitätsstarken Bypass zur parallel verlaufenden A 2, die ebenfalls ab 2029 von sechs auf acht Spuren erweitert werden soll. Die Pläne wurden an einer Informationsveranstaltung zur neuen Strassenstrategie am Dienstagabend in Muttenz bekannt gemacht.

Die bz hörte sich gestern im Landrat um, wie diese Idee bei den Baselbieter Parlamentariern ankommt. (haj/bos)

________

Verkehr auf die Autobahn

«Ich kann verstehen, dass der Bund auf der chronisch überlasteten A 2 zwischen Hagnau und Augst eine zusätzliche Spur plant. Dass der Kanton nun aber seinerseits einen vierspurigen Bypass zur A 2 plant, ist nicht nachvollziehbar. Das bringt mehr Verkehr aufs Kantonsstrassennetz und führt zu einer stärkeren Belastung der Gemeinden, vor allem von Birsfelden. Zudem widerspricht es dem Ziel, möglichst viel Verkehr auf der Autobahn zu kanalisieren. Der Hardwald ist ein wichtiges Grundwasserschutzgebiet. Dort sollten Strassenkapazitäten nicht ausgebaut werden.»

________

Einfach und kostengünstig

«Der Ausbau der Rheinfelderstrasse auf vier Spuren bringt für die A 2 die nötige Entlastung. Die Verkehrsströme werden wegen des Bevölkerungswachstums und der geforderten Flexibilität betreffend Arbeitsort weiter zunehmen. Bei einem Unfall oder einer Baustelle hilft die künftig breitere Strasse, einen Verkehrskollaps zu vermeiden. Die Strasse ist einfach und kostengünstig auszubauen. Es ist dort genügend Platz vorhanden. Auch könnte mit dem Ausbau gleich auch noch der Grundwasserschutz der Strasse verbessert werden.»

________

Neue Strasse, mehr Verkehr

«Ich sehe solche Kapazitätserweiterungen generell kritisch. Neue Strassen bedeuten in der Regel mehr Verkehr. Die Entlastungswirkung, die oft als Grund für den Bau angeführt wird, ist meist nach kurzer Zeit wieder weg. Und das Nadelöhr, das es zu bekämpfen galt, wird einfach an einen anderen Ort verschoben. Über die angebliche Funktion als Bypass zur A 2 bei Unfällen oder Baustellen kann ich nur den Kopf schütteln: Wenn es auf der A 2 kracht, dann ist die Strasse durch den Hardwald dicht, daran ändert auch ein Vierspurausbau nichts.»

________

Entlastung ohne Belastung

«Ich begrüsse die Planung. Es braucht eine Kapazitätserweiterung neben der vierten Spur auf der A 2 und es braucht Redundanzen – sei es wegen einer Sanierung oder eines Unfalls auf einer anderen Strasse. Der Vierspurausbau bringt eine Entlastung, ohne dass Birsfelden stärker belastet wird. Der grosse Vorteil: Die Strasse durch den Hardwald ist bereits breit. Sie kann mit relativ geringen Kosten und ohne massive Eingriffe ausgebaut werden. Ich bin sicher: Bald wird man merken, dass auch die neue Strasse in Salina Raurica zu klein geplant ist.»