Auf der Autobahn A2 bei Eptingen, zwischen den Anschlüssen Eptingen und Diegten in Fahrtrichtung Basel, ereignete sich am Freitagnachmittag ein spektakulärer Selbstunfall. Gegen 13.45 Uhr verunfallte ein Lieferwagen mit Anhänger (Schweizer Kontrollschilder). Wegen dieses Unfalls blieb die Autobahn A2 in diesem Bereich für rund 90 Minuten komplett gesperrt, was zu langen Staus und Wartezeiten führte.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft geriet der Anhänger eines Lieferwagens aus noch nicht restlos geklärten Gründen ins Schleudern, überschlug sich und kollidierte heftig mit der Leitplanke, wo sich ein geladener, über 1000 Kilo schwerer Stahlträger in der Leitplanke verkeilte.

Der Lieferwagen kippte ebenfalls um, geriet aber durch die Bewegungen des Anhängers wieder auf die Räder. Der 36-jährige Fahrer des Lieferwagens erlitt einen Schock, blieb aber ansonsten weitgehend unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Zwecks näheren medizinischen Abklärungen musste er jedoch durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert werden.
Weitere Fahrzeuge und/oder Personen wurden nicht involviert.

Nach dem Meldungseingang musste die Autobahn A2 zwischen den Anschlüssen Eptingen (also unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem Belchentunnel) und Diegten in Fahrtrichtung Basel für rund eineinhalb Stunden bis gegen 15.15 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde via Ausfahrt Eptingen abgeleitet und via Kantonsstrasse bis zur Einfahrt Diegten geführt.

Ab 15.15 Uhr stand einer von zwei Fahrstreifen wieder zur Verfügung, ab 15.40 Uhr war die Unfallstelle komplett geräumt und die Autobahn A2 wieder normal befahrbar.

Bis dahin bildete sich ein langer Stau bis zurück ins Mittelland. Aus Sicherheitsgründen (weil im Tunnel kein Stau geduldet wird) musste auch der Belchentunnel gesperrt werden. Die Wartezeit betrug phasenweise bis eine Stunde. Das grossräumige Umleitungsmanagement via Autobahn A1/A3 (Verzweigung Birrfeld AG/Fricktal) wurde aktiviert und entsprechend signalisiert. Nach der Wiedereröffnung beider Fahrstreifen normalisierte sich die Verkehrslage nur zögernd.

Der Lieferwagen und der Anhänger mussten abgeschleppt werden. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand laufender Abklärungen.