Die Schäden verursachten die starken Regenfälle und die vorausgehenden Sturmwinde. Vor allem im unteren Kantonsteil fielen Äste oder Bäume auf der Fahrbahn, wie die Polizei mitteilte. Zudem wurden Dutzende Keller und Hauseingängen überflutet. Insgesamt wurden 29 Fälle von Wasserschäden, 5 Sturmschäden und 4 automatische Feueralarme erfasst.

Auf der oberen Hauensteinstrasse bei Hölstein BL stürzte ein Velofahrer, weil er von einem heruntergefallenen Ast getroffen wurde. Er wurde dabei verletzt. Die Sanität Liestal wird ihn ins Spital überführen müssen.

Die Feuerwehren der Gemeinden Pfeffingen, Pratteln, Münchenstein, Grellingen (Nachbarhilfe Aesch), Laufen, Oberdorf, Arlesheim, Wahlen, Reinach, Muttenz, Ettingen, Aesch, Röschenz, Bottmingen und Ettingen sowie der Feuerwehrverbund Frenke (Hölstein/Bennwil/Lampenberg/ Niederdorf) standen wegen des Unwetters bis spät in den Abend hinein im Einsatz.

In der Region Rheinfelden (D) verletzte ein einstürzendes Silo eine Frau schwer. Sintflutartiger Regen überschwemmte zudem Strassen und Unterführungen, wie die Polizeidirektion Lörrach mitteilte. Rund 50 Keller seien vollgelaufen, vereinzelt hätten Strassen gesperrt werden müssen.

In Riehen an der Erlensträsschen 43 schlug der Blitz in einen Dachstock ein, worauf ein Brand ausbrach. Die Feuerwehr konnte diesen aber rasch löschen. Verletzt wurde niemand und die
Bewohner der Liegenschaft konnten sich alle selber nach draussen begeben. (rsn)