Die Gedanken von Therwils Gemeindepräsident Reto Wolf galten gestern «den persönlich Betroffenen». Sonst seien aber der Gemeinde die Hände gebunden: «Therwil wird unterstützend wirken; aber wir haben wenig Möglichkeiten, auf einen Sozialplan einzuwirken.» Und falsche Hoffnungen will Wolf auch niemandem machen: «Die Leute werden es schwer haben, eine neue Stelle in Produktionsbetrieben zu finden. Die gibt es in der Region nicht wie Sand am Meer.»

Auch der Kanton kann den Stellenabbau nur bedauern und hat laut Wirtschaftsförderer Thomas de Courten keinen Einfluss auf einen allfälligen Sozialplan. Zwar will de Courten noch einmal mit der Gaba über die räumlichen Entwicklungsmöglichkeiten reden, welche die Firma in Therwil laut eigener Aussage nicht habe. Aber auch er bleibt realistisch: Angesichts der lockenden polnischen Tieflöhne sei die Option auf einen Verbleib des Produktionsstandortes «nur ein Hoffnungsschimmer am Horizont – mehr nicht».

«Dem Konzern geht es blendend»

Handeln wird hingegen die Unia, die heute mit der Belegschaft reden will. «Wir wollen die Stimmung aufnehmen und schauen, welche Schritte möglich sind», sagt Sprecher Patrick Dubach. Den Stellenabbau verurteilt er «vehement»: «Dem Mutterkonzern Colgate-Palmolive geht es blendend. Es gibt keine wirtschaftliche Notwendigkeit für diesen Abbau.» Die Schliessung eines Produktionsstandortes sei vielmehr die Folge einer «extremen Gewinnoptimierungsstrategie». Wieder einmal müssten Arbeitnehmer die Profitgier einiger weniger Aktionäre mit ihrem Job bezahlen. «Der Produktionsstandort Therwil muss gerettet werden», sagt Dubach. Entscheidend sei jedoch, wie stark sich die Arbeitnehmer einsetzen und kämpfen wollten. Mit der deutschen Gewerkschaft IG BCE wolle man Kontakt aufnehmen, um nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen.

Die Sprecherin der Stadt Lörrach, Angelika Messer, versicherte gestern auf Anfrage, die Stellenkürzungen würden im Rathaus sehr ernst genommen. Von der Stadtspitze habe aufgrund dringenderer Termine aber niemand Zeit, sich zu äussern.