Es seien etliche Meldungen von halbwilden Haus- oder Wohnungskatzen eingegangen, schreibt das Tierheim beider Basel in einer Mitteilung. «Die Katzen werden in den nächsten Tagen im Tierheim untergebracht.» Dann könnten keine weiteren Katzen mehr aufgenommen werden.

Viele Katzenmütter mit Kitten

Das Tierheim schlägt Alarm: «Auffallend sind in diesem Jahr die vielen Abgaben von trächtigen Katzen und Meldungen von halbwilden Katzenmüttern mit ihren Kitten.» Als privater Tierschutzverein könne das Tierheim die rapide Zunahme weiterer Katzenpopulationen aus eigener Kraft nicht in den Griff bekommen.

Deshalb weist das Tierheim in seiner Mitteilung darauf hin, wie wichtig eine Kastration ist: «Damit Tierliebe nicht unnötig teuer wird, sollte jede tierhaltende Person ihren Teil der Verantwortung den Tieren gegenüber übernehmen und Katzen, seien es eigene oder verwilderte, bei welchen man durch regelmässiges Füttern ein Obhutsverhältnis eingeht, so früh wie möglich auf eigene Kosten kastrieren lassen.»