Unter dem Titel «Überraschend vielseitig» fand von Freitag bis gestern Sonntag auf dem Schulareal Fiechten im Süden Reinachs die Ausstellung für das Gewerbe und die Industrie in Reinach – kurz AGIR – statt. Mit 124 Ausstellern auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern hat Reinach am Wochenende die grösste Gewerbeschau seiner Geschichte erlebt. «Wir schätzen, dass mehr als 30'000 Besucherinnen und Besucher gekommen sind», sagt OK-Präsidentin Gerda Massüger.

Zum ersten Mal war die AGIR 1982 veranstaltet worden: «Seit ihrer Gründung hat sich die AGIR als lokale Gewerbeschau einen festen Platz als Publikumsmagnet geschaffen, mit Interessenten bis weit über unsere Region hinaus», so schreibt es das OK. Der Anlass war im Vorfeld gross beworben worden: So fuhr auf den BLT-Linien 10 und 11 seit dem 1. März ein Tango-Tram, auf dem gross und deutlich für die AGIR Werbung gemacht wurde.

Mit der Organisation der AGIR hatte der lokale Gewerbeverein KMU Reinach bereits vor zwei Jahren begonnen, dies mit dem Ziel, 100 Aussteller für die AGIR zu gewinnen: «Dass es nun 124 Aussteller geworden sind, ist eine grosse Freude und zeigt, dass es eine Gewerbemesse nach wie vor braucht», so Massüger. Neu war in diesem Jahr, dass sich nicht nur Mitglieder des Gewerbevereins beteiligen durften. Auch Nicht-Mitglieder und KMU der Nachbargemeinden durften gegen eine Gebühr mit dabei sein.

Neben den Unternehmen waren auch Vereins und Organisationen mit Ständen präsent. Zentrum des dreitägigen Anlasses war eine in südländischem Stil hergerichtete Piazza mit Showbühne und zahlreichen Verpflegungsständen. Unter dem Motto «4153-mal anders» war zudem die Gemeinde Reinach als Gast eingeladen worden.