Die Swisslos-Fonds-Verwaltung hatte im vergangenen Jahr 474 neue und 111 aus dem Vorjahr übertragene Gesuche auf dem Tisch, wie die Baselbieter Sicherheitsdirektion am Mittwoch mitteilte. Die Regierung bewilligte 295 Projektbeiträge. 189 Gesuche wurden abgewiesen oder an Fachstellen zur direkten Bearbeitung überwiesen.

Das Kapital des Baselbieter Swisslos-Fonds belief sich am 1. Januar 2019 auf rund 13,4 Millionen Franken. Davon sind 5 Millionen Franken bereits an Projekte zugesichert, aber noch nicht ausbezahlt. So bleibt eine Reserve von rund 8,5 Millionen.

Verwaltungskosten und Sachaufwand beliefen sich 2018 auf 411'316 Franken. Zu den grössten unterstützten Projekten gehörten gemäss Homepage Augusta Raurica mit 600'000 Franken, das Theaterfestival Basel mit 400'000 Franken, die Sanierung der Wasserversorgung Gurtnellen UR mit 400'000 Franken und die "bild.geschichten"-Bände 13 bis 15 mit 270'000 Franken.

Der kantonale Swisslos-Fonds wird gespiesen aus dem Reingewinn der Interkantonalen Landeslotterie Swisslos.