Falls es «nur» ein Lausbubenstreich war, dann war es ein schlechter – und vor allem ein gefährlicher. Am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr warf eine bisher unbekannte Täterschaft rund hundert Steine, Karotten und Kartoffeln auf die Krummeneichstrasse. Das geschah auf der Höhe der Hausnummern 60 und 62 (gegenüber dem Möbelhaus Interio). Dort befindet sich eine Sichtschutzmauer aus losen Steinen. Polizeisprecher Roland Walter vermutet, dass die Steine daraus gerissen wurden.

Gefährdung des Lebens

Mindestens zwei Fahrzeuge wurden von den Wurfgeschossen beschädigt, es gingen Scheiben kaputt. Verletzt wurde niemand, «aber das Delikt ist nicht ohne», betont Walter. Schon nur der Aufprall der Objekte auf einem Auto hätte dazu führen können, dass ein Fahrer erschrickt, eine unkontrollierte Lenkerbewegung macht oder plötzlich auf die Bremse tritt. «Da hat jemand in Kauf genommen, andere zu verletzen.» Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen Gefährdung des Lebens und Sachbeschädigung in die Wege geleitet.

Über die Motivation der Täter kann man nur rätseln. Ob sie über die Mauer hinweg gezielt Autos bewarfen oder nur die Fahrbahn, ist offen. «Bei hundert Geschossen und bisher nur zwei uns bekannten, geschädigten Fahrzeugen war die Trefferquote tief», stellt Walter fest. Auch der Zeitpunkt der Tat lässt kaum Schlüsse zu. «Es war dunkel und es hatte wenig Verkehr», sagt Walter. Man habe jedes einzelne Auto gehört und habe jedes einzeln bewerfen können. Zu anderen Zeiten hätte es zwar mehr Verkehr gehabt, dafür auch mehr Passanten, die die Tat beobachten konnten.

Jetzt hofft die Polizei auf Zeugen, etwa Hundespaziergänger oder Raucher auf den Balkonen der Wohnblocks in der Nähe. Falls es junge Täter waren, prahlen sie laut Walter erfahrungsgemäss mit ihren Untaten, «und irgendwann wissen so viele davon, dass wir es mitkriegen». Im Baselbiet wurden schon Steine von Autobahnbrücken geworfen, aber solche Delikte sind laut Polizei selten. In den letzten Jahren wurden an Halloween Eier an Fassaden geworfen, und da landete ab und zu eines auf einem fahrenden Auto. (mec)