Die Endress & Hauser Flowtec AG erhielt vom Swiss Innovation Forum (SIF) den Preis als «Innovation Leader». Die Firma zählt zu den führenden Herstellern von Durchflussmessgeräten. Mit ihrer Innovation «Promass Q» setzt Flowtec einen neuen Standard zum Messen von Durchflüssen von Flüssigkeiten und Gasen mit dem Coriolis-Messprinzip. Das Gerät bietet höchste Messgenauigkeit auch in eichpflichtigen Anwendungen. Zudem ermöglicht es hochgenaue Dichte- und Konzentrationsmessungen. Der Preis wurde am Donnerstag Abend im Congress Center Basel von Holger von Both, Direktor Technologie, Martin Anklin, Abteilungsleiter Entwicklung Coriolis und Wolfgang Drahm, Leiter Vorentwicklung entgegengenommen. Die Firma und das Team wurde für ihre beharrliche Arbeit im Bereich dieser technischen Innovation gelobt: Sechs Jahre hatte die Produktentwicklung gebraucht. «Es gab Rückschläge, aber wir sind drangeblieben«, sagte Anklin.

Zentral sei der Kontakt zu den Kunden gewesen und damit das Verständnis für die Bedürfnisse der Kunden. Dies ist die Entwicklung eingeflossen.

Das Coriolis-Messprinzip basiert auf vibrierenden Rohren, die ihr Schwingungsverhalten in Abhängigkeit des Durchflusses verändern.

Einen weiteren Preis erhielt die Firma Gratxray, die eine verbesserte Diagnosemethode für Brustkrebs entwickelt hat. Die Standardmethode zur Diagnostik von Brustkrebs, die Mammographie, ist zu wenig präzise. Gratxray entwickelt ein weltweit einzigartiges Computertomografiegerät, welches eine schmerzfreie, hochpräzise 3-dimensionale Bildgebung ermöglicht.

Inositec AG, ein Biotech-Spin-off der ETH Zürich, erhielt den Startup-Preis. Die Firma entwickelt kleine Moleküle, die zum Beispiel bei Arterienverkalkungen oder Darminfektionen helfen.

Am Swiss Innovation Forum nahmen rund 1000 Entscheidungsträger aus der Schweiz, Süddeutschland, Vorarlberg und dem Elsass teil. Die Teilnehmenden kommen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Bildung, Politik und Medien. Das SIF ist eine nationale Plattform zur gezielten Förderung von Kreativität, Design und Innovation. Neben Firmen wie ABB, Novartis und Post wird die Organisation auch von der Innovationsagentur des Bundes, KTI, gefördert.