«Treffpunkt A: Ormalingen, Schulhaus. Wanderung nach Oltingen mit Einblick in Böden und Landschaft des Tafeljuras.» Die Werbung für die gemeinsame Jubiläumswanderung der 75-jährigen Wanderwege beider Basel und des zehnjährigen Vereins Erlebnisraum Tafeljura löst noch keine übertriebenen Emotionen aus.

Kenner wissen aber: Die perfekt organisierten Anlässe der Wanderprofis bieten Bewegung, Natur und Wissenswertes gleichermassen. Und dies unmittelbar vor der eigenen Haustür. Vor diesem Hintergrund erstaunt die Teilnehmerzahl kaum mehr. Rund 90 Wanderfreunde fanden sich am frühen Samstagmorgen in Ormalingen ein.

Wandern und Wissensdurst

Eine weitere Gruppe von 50 Wanderfans marschierte eine gute Stunde später vom Treffpunkt B in Wenslingen los. «Unsere Jubiläumswanderungen sind ein Riesenerfolg», freut sich Werner Madörin, der Präsident der Wanderwege beider Basel. Die monatlich stattfindenden, öffentlichen Wanderungen sind in einem Jubiläumskalender dokumentiert.

Überhaupt putzten sich die Wanderwege zu ihrem 75. Geburtstag heraus. Ein neues Erscheinungsbild und ein neuer Auftritt im Internet trägt dem Zeitgeist Rechnung. Die Wanderleiter sind an den gelben Baseballkappen von Weitem zu erkennen. Im steilen Aufstieg vorbei an der Ormalinger Kirche und am Weidhof zum Grossholz werden die Gespräche spärlicher.

Die immerhin rund 200 Höhenmeter regen den Kreislauf an. Auf der Juratafel, im Grossholz, erwartet Thomas Mosimann die frohen Wanderer. Der europaweit bekannte Bodenforscher erklärt etwas abseits des Weges Profil und Aufbau der Baselbieter Böden. In der vorletzten Kaltzeit stiess der Rhonegletscher bis nördlich der Ergolz vor und lagerte lehmige Moränen ab. «Das ist der Hauptgrund, warum Lehm über dem Kalkfels liegt», sagte Mosimann. Über das vom Ackerbau geprägte Juraplateau von Wenslingen nähern sich die Wanderer ihrem Ziel, dem Pfarrgarten in Oltingen. Dieser wurde vor drei Jahren im Auftrag des Vereins Erlebnisraum Tafeljura im neu-barocken Stil frisch angelegt.

«Wir sind Teil eines Grüngürtels um die Stadt Basel», hielt Präsident Martin Rüegg in seiner Ansprache fest. Vor zehn Jahren wurde der Verein mit dem Ziel gegründet, das obere Baselbiet sanft weiter zu entwickeln. Mit den Wanderwegen beider Basel pflegt der noch viel jüngere Erlebnisraum Tafeljura etliche Gemeinsamkeiten. Bei den Wanderwegen beider Basel wirkt sich der grosse Erfolg der öffentlichen Jubiläumswanderungen auf die Planung des nächsten Jahres aus. Ende Jahr erscheint eine Broschüre mit zwölf nummerierten Wanderungen. Zu den Vorschlägen gehören die Via Gottardo von Basel nach Chiasso, Weissenstein- Wasserfallen von Solothurn nach Liestal, die Via Jura von Basel nach Biel oder die Via Jura Regio durchs Elsass nach Pruntrut.