Die Tramstrecke zwischen der Station Schänzli anfangs Muttenz bis zur Endstation in Pratteln ist in einem schlechten Zustand. Und die Zeit drängt: «Um den Betrieb nicht zu gefährden, können wir mit der Sanierung nicht mehr länger zuwarten», sagt Axel Mühlemann, der Leiter Projektmanagement im Baselbieter Tiefbauamt. Die Anlagen sind rund 40 Jahre alt und haben damit ihr Lebensalter erreicht. Der kritischste Punkt ist der Gleichrichter in Pratteln. «Steigt dieser aus, würde wohl der ganze Betrieb lahm gelegt», schätzt Mühlemann.

Mit einer entsprechenden Landratsvorlage soll das Problem nun angepackt werden. Geplant ist, Gleise, Fahrleitung und die drei Gleichrichter zu ersetzen. Teilweise werden auch die Gleisanlagen neu trassiert und die Fahrleitungsmasten von der Mitte an den Rand der Gleise versetzt. Zudem werden die Haltestellen «Zum Park» und «Schützenstrasse» erneuert, verbreitert und behindertengerecht umgestaltet.

Sanierung kostet 23 Millionen

Die Kosten für das Projekt: 23 Millionen Franken. Das Geld wird tranchiert auf vier Jahre, sodass pro Jahr «nur» rund 5 bis 6 Millionen Franken das strapazierte Baselbieter Budget belasten. Das letzte Wort hat jetzt in einer der nächsten Sitzungen der Baselbieter Landrat. Aller Voraussicht nach stimmt er dem Kredit zu. Die vorberatende Bau- und Planungskommission (BPK) des Landrates hat vorgespurt und das Geschäft mit 11 zu 0 Stimmen bei einer Enthaltung deutlich angenommen. «Der Handlungsbedarf ist erkannt. Ich rechne darum nicht mit Opposition», betont BPK-Präsident Franz Meyer.

Sobald der Landrat den Kredit bewilligt, wird mit Bauen losgelegt – idealerweise noch in diesem Herbst. Zuerst wird der Prattler Gleisrichter ausgewechselt. Im Sommer 2012 steht der Gleisersatz zwischen dem Schänzli und dem Freidorf auf dem Programm. Weil hier die Spur auf einer Brücke verläuft, muss der ganze Betrieb unterbrochen werden. Es verkehren Ersatzbusse. Bei den darauf folgenden Streckensanierungen wird das nicht mehr nötig sein; der Betrieb wird dann eingleisig geführt. Bis im Jahr 2015 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein (siehe Box).

Wichtig ist dabei auch: Die Ausbauten werden alle auf die neuen Trams ausgerichtet, wie Mühlemann bestätigt. Die Anschaffung des neuen Rollmaterials hat sich zwar auf unbekannte Zeit verzögert, sodass auf der Strecke nach Pratteln noch immer alte Trams unterwegs sind. Doch es geht vorwärts, versichert Dagmar Jenny, Mediensprecherin der Basler Verkehrsbetriebe (BVB). Einen genauen Zeitpunkt kann sie zwar nicht nennen, aber sie verrät: «Das neue Tram fährt auf der Strecke, bevor dort alle neuen Gleise verlegt sind.»