Woche zwei im Schweinenamen-Wettbewerb von Museum.BL und bz: Noch bis zum 18. Februar können Sie Ihren Vorschlag einsenden, auf welche Namen die beiden Mastschweine mit den Nummern 628 und 634 getauft werden sollen, damit diese ihr hoffentlich langes Schweineleben nicht anonym verbringen müssen. Doch aufgepasst! Unsere Leseraktion ist ein Renner, und die Konkurrenz hart. Es sind bereits über 200 Namensvorschläge für jeden der beiden Eber eingegangen; die meisten davon über unsere Online-Plattform, aber auch zahlreiche per Brief oder Postkarte, teilweise in liebevoll verzierten Umschlägen. Darum sind jetzt besonders originelle Vorschläge gefragt.

Die bz-Leserschaft sucht einen Namen für die beiden Mastschweine 628 und 634 auf dem Hofgut Farnsburg.

bz-Namenswettbewerb

Die bz-Leserschaft sucht einen Namen für die beiden Mastschweine 628 und 634 auf dem Hofgut Farnsburg.

Ohne bereits zu viel verraten zu wollen: Auf die Idee, das Schweine-Duo vom Farnsburger Hofgut «Max» und «Moritz» zu nennen, sind gleich mehrere Leserinnen und Leser gekommen. Ebenfalls mehrfach – aus nahe liegenden Gründen – fand sich «piggeldy und frederick» unter den Wettbewerbseinsendungen. Das legendäre Schweine-Brüderpaar aus der ARD-Kindersendung «Sandmännchen» haben offensichtlich viele Erwachsene noch immer in ihr Herz geschlossen. Über die endgültige Namensvergabe wird allerdings eine Jury entscheiden, auf die weder das Baselbieter Kantonsmuseum noch die bz Einfluss nehmen können.

Die Baselbieter Schlagersängerin Sarah-Jane, die Basler Naturschützerin Margarete Gelzer sowie Farnsburg-Züchter Markus Dettwiler und dessen Tochter Nayla werden jene Gewinnerin oder jenen Gewinner bestimmen, welche mit ihren Namensvorschlägen die Patenschaft für 628 und 634 übernehmen können. Aufgelöst wird der Wettbewerb am 28. Februar im Rahmen einer Medienkonferenz; am 3. März startet die Sonderausstellung «Das Schwein. Sympathisch, schlau und lecker» im Museum.BL in Liestal. 

Fill out my online form.