Zum ersten Mal gebrannt hat es in Aesch kurz nach 00.30 Uhr. Auf dem Areal des Neumattschulhauses an der Reinacherstrasse stand ein Wohnwagen in Flammen. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und konnte verhindern, dass das Feuer auf das Schulhaus übergriff.

Der Wohnwagen wurde bei dem Feuer komplett zerstört, wie die Baselbieter Polizei mitteilt. Die Polizei vermutet, dass dieser wegen Feuerwerkskörpern in Brand geriet.

Kurz nach 1 Uhr musste die Feuerwehr dann in Pratteln ausrücken. Grund: Beim Gemeindewerkhof an der Giebenacherstrasse brannten ein Fasnachts- sowie zwei Gerätewagen. 

Die Brandursache ist offen und Gegenstand von laufenden Ermittlungen durch die Forensik, teilt die Polizei Basel-Landschaft mit. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.