Ein Mann steht an der Fahrertür eines Lieferwagens. Man hört gehässige Wortfetzen. Dann passierts. Die beiden Kontrahenten lassen ihre Fäuste sprechen. Die Streithähne lassen sich durch nichts beirren – auch nicht von Schreien von Umstehenden und vom Hupen eines Lastwagens.

Das 1.25 Minuten lange Amateur-Video wird eifrig geteilt, etwa auf dem Kurznachrichtendienst «WhatsApp». Wann die Szenen aufgenommen worden sind und wer da aneinander geraten ist, das ist nicht klar. Die Baselbieter Polizei hat keine Meldung erhalten von den Vorgängen, wie sie auf Anfrage der bz mitteilt.

Ereignet hat sich die Prügelei an der Muttenzerstrasse am westlichen Ortseingang von Pratteln, auf der Höhe der Liegenschaft 107.

Immer den Notruf wählen

Das Verhalten der Umstehenden sei vorbildlich, sagt Polizeisprecher Roland Walter. «Sie schauen nicht einfach weg, sondern bleiben vor Ort, machen sich bemerkbar.»

Die Polizei empfehle in solchen Situationen, sich aber nicht in unmittelbare Gefahr zu begeben, etwa, indem man versuche, sich einem Gewalttätigen in den Weg zu stellen – eine Frau auf dem Video tut genau das. Glücklicherweise passiert ihr aber nichts.

Was Walter aber «speziell» findet: Keiner der Zeugen habe sich bei der Polizei gemeldet. Dabei gebe es in solchen Situationen nur eines: Die Nummer 112 wählen.