Die Stadtverwaltung gab die gemeldeten Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang vom 25. November am Dienstag bekannt. Im ersten Wahlgang vom 23. September hatten alle vier Kandidierenden das absolute Mehr verfehlt: nach Nebiker mit deutlichem Abstand auch Pfaff sowie Werner Fischer (FDP) und Dominic Schneider (GLP).

Vertreter der bürgerlichen Parteien hatten danach angekündigt, im zweiten Wahlgang Pfaff unterstützen zu wollen. Zur Wahl braucht es in der zweiten Runde noch das relative Mehr.

Ersatzwahl nach Regula Gysins Rücktritt

Nötig geworden war die Ersatzwahl in die Stadtexekutive, nachdem die frühere Stadtpräsidentin Regula Gysin (FDP) in einer Kampfwahl ums Stadtpräsidium dem Grünen Lukas Ott unterlegen war und darauf ihren Rücktritt aus dem Stadtrat erklärt hatte. Im Stadtrat haben seither Grüne, SP und FDP sowie ein Parteiloser je einen Sitz.