Der 53-jährige Isaac Reber (Grüne) sitzt zwar erst seit 2011 in der Baselbieter Regierung, ist damit hinter Sabine Pegoraro (FDP) und dem abtretenden Urs Wüthrich (SP, beide seit 2003) aber bereits die Nummer Drei in Sachen Dienstjahre.

Der Grüne Politiker verdrängte vor vier Jahren überraschend Jörg Krähenbühl und damit die SVP aus der Exekutive. Dies, nachdem er 2007 noch gescheitert war.

Der Sissacher leitet seit seiner Wahl die Sicherheitsdirektion. Reber ist diplomierter Raumplaner und arbeitete lange Zeit im Hochbau- und Planungsamt Basel-Stadt. Politisch gelangte er über den Sissacher Gemeinderat (1996-2001) in den Landrat, in dem er von 2000-2011 für die Grünen aktiv war.

Reber gilt innerhalb der Baselbieter Regierung als emsiger Arbeiter, der oft pragmatischen Kompromissen zum Durchbruch verhilft. Nicht immer war er dabei die von einigen erhoffte Stärkung der linken Kräfte in der Exekutive.

Da es 2015 keine Wahl-Allianz zwischen den Grünen und der SP gibt, muss sich Reber auch gegen die Angriffe der beiden neuen SP-Kandidaten Daniel Münger und Regula Nebiker wehren.