Pratteln. tb.Bis am 31.Juli ist es möglich, Kandidatinnen und Kandidaten für den Baselbieter Sportpreis 2015, die Anerkennungs- sowie die Förderpreise zu melden. Regierungsrätin Monika Gschwind wird die diesjährigen Sportpreise am Freitag, 4. Dezember, im Rahmen einer öffentlichen Feier in Laufen übergeben. Gesucht wird die Nachfolgerin oder der Nachfolger von Hanspeter Tschopp, der im Vorjahr mit dem Baselbieter Sportpreis geehrt worden ist.
Der Sportpreis wird seit 1986 verliehen. Ausgezeichnet werden können Einzelsportlerinnen oder Einzelsportler, Teams sowie Personen, Gruppen oder Institutionen. Einzelsportlerinnen oder Einzelsportler müssen mindestens einen Schweizermeistertitel gewonnen oder aber besondere Leistungen erbracht und sich für den Baselbieter Sport in herausragendem Masse engagiert haben. Teams müssen besondere internationale und nationale Erfolge oder herausragende Leistungen von überregionaler Bedeutung erreicht haben. Personen, Gruppen, oder Institutionen können ausgezeichnet werden, wenn sie dem Baselbieter Sport durch ein überdurchschnittliches, sportliches, administrativ-organisatorisches Engagement, durch eine aussergewöhnlich sportlich-faire Grundhaltung, oder durch künstlerisches oder publizistisches Schaffen gedient haben.
Nennungen nimmt Meinrad Stöcklin entgegen, der Präsident der Vereinigung Basellandschaftlicher Sportjournalisten.
Die öffentliche Auszeichnungsfeier in Laufen wird vom Sportamt Baselland organisiert werden, in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Basellandschaftlicher Sportjournalisten und der Interessengemeinschaft Baselbieter Sportverbände.

Auskünfte: Meinrad Stöcklin, Präsident der Vereinigung Basellandschaftlicher Sportjournalisten, Gassackerweg 22, 4402 Frenkendorf, E-Mail: meinrad.stoecklin@intergga.ch oder Thomas Beugger, Leiter Sportamt Baselland, Telefon: 061 552 14 03, E-Mail: thomas.beugger@bl.ch.

►MEHR IM INTERNET: www.bl.ch/sportamt