Deutscher Minister will Deutsche ÄRZTE wieder zurück

Kann es verstehen, Trotzdem lese man meine Worte hier auch. So war es einmal, ich hatte einen Unfall, musste ins Krankenhaus nach Liestal. Dann realisierte ich, dass der Arzt von der Nasen Operation ein Deutscher Arzt war. Wir kamen ins Gespräch. Ich sagte ihm, dass ich auch einmal ein Deutscher war, sogar ein Rucksack Deutscher, der mit dem Viehwagen von Tschechien nach Immichenhain-Ottrau kam. Und so war es auch da schon, manche mochten die Flüchtlinge, manche halt nicht. Wir waren bei einer Bauernfamilie unter gebracht. Dann kam der Vater nach Hause aus der kanadischen Gefangenschaft. Wir waren auf einmal wieder die Familie. Heute haben wir noch die Beziehungen zu den damaligen Kindern, war auch ein Kind. Und so ist es auch in der Schweiz. Man ist am Anfang WILLKOMMEN; wenn man etwas kann. Natürlich hat man auch die Neider, Doch die hat man doch überall. Zurück zum Arzt nach der Operation. Wir kamen ins Gespräch. Ich sagte ihm, dass ich sogar mit einer Baslerin verheiratet bin. Dann auch eine Bankkarriere machte. Und so ergab es dieses Wort und noch andere Wörter. Ich glaube nur dies, dass der Arzt heute noch in der Schweiz ist. Warum? Wenn man will an einem Ort ein Bürger sein, dann muss man auch etwas dafür tun. Und ist die Frau eine Schweizerin, dann ist alles auch ein weniger leichter um emigriert zu werden. Nur dies z.K. wenn ich von Hessen nach Bayern gehe, dann bin ich am Anfang auch ein Fremder, Doch tue ich einiges für die Menschen, dann gehöre ich mit der Zeit dazu. Kann nur dies sagen, dass wir als Familie jetzt 47 Jahre in Frenkendorf leben. Sogar meine Eltern konnte ich hier begraben. Wir gehören heute dazu. Es gibt sogar Leute im Dorf, die uns sagen, dass wir viele Leute von Frenkendorf besser kennen als sie als Frenkendörfer. Nein, das sage ich in aller Offenheit, unsere Familie sind Frenkendörfer 100 %ig. Wir möchten hier auch sterben. Habe dies nur darum so ausführlich beschrieben, dass auch andere sich sagen müssen, hier wohnen wir, also warum nicht glücklich und zufrieden sein.
Dies alles jetzt wegen ÄRZTEN, die aus Deutschland in die Schweiz kommen. Gut dann Polen wieder nach Deutschland. In der Alterspflege doch so ähnlich. Manche Schweizer landen sogar in Thailand. Die Welt ist so wie sie eben ist. Einfach immer das Beste daraus machen.