Mehr Dankbarkeit und Wertschätzung sind angesagt, wenn man als Schweizer oder Schweizerin in diesem Land Schweiz, ich würde auch noch sagen in Füllinsdorf und Frenkendorf leben darf. Gut, so kann man dies für alle Einwohner sagen, die bei uns hier leben. Einverstanden, ja oder nein. Gewiss, so gibt es auch in der Schweiz einiges das man hinterfragen darf, jedoch im grossen und ganzen geht es uns doch gut. Jetzt werden wir im Jahre 2014 wieder einiges zum Abstimmen haben, auch die Initiative der SVP betreffend Masseneinwanderung. Möchte hier nicht näher eingehen, jedoch dies darf ich sagen, dass viele Menschen heute einfach ihre ÄNGSTE haben. Für mich verständlich und trotzdem sage ich, dass wir im Vergleich zu anderen Ländern doch wahrlich uns als glücklich einschätzen dürfen. Und nur dies zu den EU-Staaten sei mir erlaubt zu schreiben, dass für die Schweiz die EU-Staaten als Partner nicht zu ersetzen sind. Gewiss, so nimmt die Bedeutung von Asien zu, jedoch sehe ich Asien noch weit entfernt betreffend Gewicht Europa. Wir Schweizer sind übrigens auch Europäer. Und auch dies muss man sagen dürfen, dass wir als Schweiz immer mehr Top ausgebildete Leute benötigen. Und es versteht sich  von selbst, wenn es zu viel Fremdes bei uns hat, dann entstehen automatisch auch ÄNGSTE. Ganz normal. Nur sollten wir kühlen Kopf bewahren und einfach uns bewusst werden, dass die Einwanderungs- und Europapolitik unsere politische Herausforderung für die nächsten Jahre sein wird. Was wir uns wünschen sollten als Schweizer und Schweizerinnen für 2014, das ist nur dies, dass unsere Politiker und Politikerinnen die richtigen Entscheidungen fällen. Und was mich angeht, so vertraue ich unseren Leuten in der Politik. Es wäre nämlich falsch dies nicht zu tun. Wir haben sie ja auch gewählt.

Dieter Wundrak-Gunst     Frenkendorf, den 4. Januar 2014