Die Vermessung der Jugend  (Schweiz am Wochenende vom 10.11.2018)

Interessant dies in unserer Zeitung  zu lesen. „Es hat viele Ausländer“ das lässt sich nicht wegreden, bei uns. Nicht nur in der Schweiz, sondern überall, wo das Leben noch lebenswert ist. Und vieles liest man, was schon früher auch nicht anders betreffend Gedankengänge gewesen ist. Ich erinnere nur an die Schwarzenbach Initiative. Und diese Unzufriedenheit bei vielen,die wundert mich nicht. Die rechtspopulistischen Parteien in Europa, die schüren natürlich dies alles noch auf ihre Art. Sogar die AfD war schon  bei der AUNS und der SVP zu Besuch. Dann die Werbebranche sagt sich einfach gewusst wie. Der Trump in Amerika als Vorbild mit America First. Die Berater von Trump wussten wie man die Mehrheit der Amerikaner für sich gewinnen konnte. So wurde er auch zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Egal, ob mit Hilfe der Russen oder auch nicht. Hier streitet man ja noch. Und die Schweiz?  Wir haben jetzt die Selbstbestimmung - Initiative. Es ist eine Millionen Schlacht, so liest man es heute in der Schweiz am Wochenende. Geld hat es wie Heu auf der Bühne. Auch im Briefkasten die Propaganda bald jeden Tag. Und dann die Jugend, die schon wählen darf. Dieser Jugend sagt man doch, wenn man nicht ja sagt, dann hat es nicht mehr die DIREKTE DEMOKRATIE. Auch fremde Richter sagen uns, was für uns richtig ist. Das Ausland, dann die verdammten Ausländer, so tickt es doch im Kopf bei vielen. Nicht nur bei jungen Leuten, nein vor allem bei der älteren Generation. Und in so einer Verunsicherung, richtig, das geht nicht spurlos an vielen  vorbei. Auch nicht bei der Jugend. Ängste werden somit noch und noch geschürt.