Im Frühsommer, wenn sich die ersten Blumenkohlwolken wieder am Himmel zeigen, so drehen die weissen Vögel der Segelfluggruppe Dittingen wieder ihre Kreise am Himmel.

Sie tun dies, neben dem Zweck der Ausbildung von jungen und jung gebliebenen Pilotinnen und Piloten, auch für das gegenseitige sportliche Messen. Dabei kann die, im schweizerischen Vergleich, kleine Laufentaler Fluggruppe mit den grossen Vereinen der ganzen Schweiz erstaunlich gut mithalten. Nachdem im letzten Jahr in der Vereins-Speedwertung der Vize-Meistertitel erkämpft werden konnte, stehen die Dittinger auch in diesem Jahr nach 8 von 19 Runden wiederum auf einem überraschenden Podestplatz.

Die Zeit vor den Sommerferien ist aber auch die eigentliche Wettkampfsaison für den Streckensegelflug an mehrtägig durchgeführten Anlässen in der ganzen Schweiz und im Ausland. So erflogen sich Vater und Sohn, Jaroslav und Roman Misun (Seltisberg),  an den Regionalen Meisterschaften im aargauischen Birrfeld einen vielbeachteten Doppelsieg in der Standardklasse. In dieser Wettkampfklasse fliegen alle Piloten mit direkt vergleichbaren Flugzeugen, so dass die Leistung der beiden noch höher einzuschätzen ist.

Auch aktuell sind die Dittinger Piloten wieder unterwegs. So fliegt diese Woche das Team «Misun», zusätzlich verstärkt durch den älteren Sohn Patrick, am internationalen Hotzenwald-Wettbewerb im Schwarzwald. Weiter sind dort der Büsseracher Beat Scherrer und Philipp Wollschlegel am Start. Zurzeit ebenfalls im Einsatz steht der Dugginger Thomas Sütterlin. Er gehört an den laufenden Schweizermeisterschaften in Yverdon in seiner Klasse zu den Medaillenanwärtern.