Wenn die Schweizer Nationalmannschaft spielt, dann ertönt vor Anpfiff die Nationalhymne. Muss den Text ja nicht erwähnen, alle kennen ihn hoffentlich.

 Auch unser Kanton hat seine Hymne, Ich schreibe nur dies: Vo Schönenbuch bis Ammel, vom Bölche bis zum Rhy  etc. etc.

 Und so darf ich als ein Mitglied von der Wandergruppe Felsenheimer (Männerriege Frenkendorf) nur dies als Schreiber sagen, dass auch wir unsere Hymne haben. Es wurde vom Dr. Rainer Eigenmann 2009 geschrieben, Melodie Otto v. Reichert 1846,  und eine Zeit lang auch gesungen. Und damit dies wieder auch in Zukunft so ist, erlaube ich es mir via OBZ zu bringen.

 Es soll einfach ein Weckruf sein.

 FELSENHEIMER LIED

 Mir heisse Felseheimer, sin z’Fränkedorf bekannt.

Mir wandre fröhlich zäme, durs ganzi Baselland.

Bi jedem Wetter gömer, obs rägnet oder schneit,

„mir si e stolzi Truppe und immer guet ufgleit.“

De tobe bi de Felse vo’r Schauenburger Flue,

det stoht das Hüsli einsam, det gömer au gärn zue.

Mir brote do und ässe und sitze binenand

„und wän au nid vergässe, wie schön mer’s hai im Land!“

Nur dänke det an d’Fründe, wo scho verstorbe si.

Mir si nöd öppe trurig dänn di sind au derbi.

Mir gniesse zäme d’Schönheit, d’Natur und au die Rueh.

„Mir gön jo gärn det ane, det obe bi dr Flueh¨“

Dieter Wundrak-Gunst    Bilder: Heidi Wundrak-Gunst