Dies heute alles in der Basellandschaftlichen Zeitung zu lesen

FC Basel gibt den Tarif durch. Dies betreffend Zusammenarbeit und gemeinsame Talentförderung mit Old Boys Basel. Nur dies, es geht heute nur noch um das liebe Geld. Und so liest man dann wunderbar auch etwas vom Zirkus YB. „Es geht einfach nicht, dass man als Investor Hansueli Rihs, Besitzer von YB, jedes Jahr Millionen investiert und dann keinen Return-on-Investment hat“. 2017 wird das vom FC Frenkendorf organisierte TriRhena B-Junioren Hallenfussballturnier das 25-jährige Jubiläum haben. Und auch hier, früher kamen die Mannschaften sogar aus Tschechien, der Bundesliga, Frankreich und natürlich auch die Besten aus der Schweiz (FC B, GC, YB und FC Z, Xamax Neuchâtel, etc.etc). Ziel: Die Jugend im Sinne einer Freundschaft über die Grenze zu fördern. Heute, reden wir lieber darüber nicht.  Und zwischen den Zeilen vernimmt man von Managern, oh weh, wenn sich ein Talent in der Halle verletzt, dann sind es doch schon Millionen. Und nur dies zum Schluss, man wundere sich nicht, spielt man in der Champions League, dann hagelt es Millionen. Und der Fussball ist heute kein Millionen Geschäft mehr, nein es geht um die Milliarden. Siehe England. Jeder soll sich jetzt selbst seine Gedanken darüber machen. Wir erlebten die Finanzkrise, ganz sicher eines Tages auch die Krise vom Fussball.