Frenkendorf im Alter, wo man sagen muss, kann man da leben

Lebt man 47 Jahre in einem Dorf wie Frenkendorf wie unsereins, dann gehört man mit der Zeit entweder dazu oder eben nicht. Wir als Familie können sagen, dass wir dazu gehören. Man kennt uns, wir kennen die Leute. Und wie es eben so ist, wenn man selber ein gewisses Alter hat, dann sterben auch viele, die man kannte und lieb gewonnen hatte.

Also was für Möglichkeiten hat man im Alter in Frenkendorf. Man ist ein Mitglied im Seniorenverein Frenkendorf und Umgebung (Frenkendorf-Füllinsdorf-Giebenach und Arisdorf).

Und liebt man den Sport, auch der Sohn spielte Fussball und war in verschiedene Gremien im FC Frenkendorf verantwortlich, dann eben tut man bis ins hohe Alter dies, was man eben kann. Wir als Familie berichten über Spiele.   In Meiner Gemeinde Frenkendorf  Basellandschaftliche Zeitung kann man es lesen. So auch in der OBZ. Vor allem die ältere Generation sagt Danke.

Dann hat es auch die Möglichkeit, dass man einmal in der Woche essen kann im Haus von der Kirchgemeinde. Und geht es gar nicht gut, dann hat es mit Frenkendorf und Füllinsdorf das gemeinsame Altersheim im Schönthal in Füllinsdorf.

Doch auch in Frenkendorf hat es auf dem Eben-Ezer die Pflege für ältere Leute. Unsere frühere Nachbarin mit 104 Jahren ist auf dem Eben-Ezer.

Und was wir so tun, einmal in der Woche geht man ins Restaurant vom Wilden Mann.  Und auch hier, man lernt viel aus den Geschichten von älteren Leuten die hier geboren wurden. Leider auch dies, so sind schon viele wieder verstorben.

Und im Alter heisst es doch auch, dass man sich bewegen sollte. Also was tun, man geht einmal im Monat mit der Wandergruppe Evangelisch-Reformierte Kirche auf eine Wanderung. Oder macht Spaziergänge in dieser wunderschönen Gegend.

Dann hat es auch den VVF, hier ein Mitglied zu sein, das kann ich allen empfehlen. Ebenso die Teilnahme am GROSSEN und KLEINEN Banntag von der Bürgergemeinde. Und im Amtsanzeiger ist man auch immer gut informiert was so läuft in Frenkendorf.  

So auch die Musik hat es in Frenkendorf, die Brass Band und auch die Güllepumpi, also man kann immer sich betätigen, wenn jemand daran  Freude hat.

Das wäre es in kurzen Zügen vom Alter in Frenkendorf.