Die erste Wanderung im neuen Jahr der reformierten-evangelischen Kirche von Frenkendorf - Füllinsdorf hat das Ziel wie in den Vorjahren, sie soll allen das Gefühl geben, dass man etwas für die Gesundheit und auch für das Gemüt tut. Neben der körperlichen Tätigkeit, so auch die Geselligkeit pflegen. Auch 2015 wird man wie in den Vorjahren gemeinsam solche Wanderungen machen. Das durften wir alle erfreut schon im Dezember vernehmen. So ist es vorgesehen auch wieder im neuen Jahr, einfach jeden Monat eine Wanderung. Niemand muss sich vorher anmelden, einfach kommen. Und dies dann Frauen und Männer. Einfach die Menschlichkeit muss im Vordergrund stehen. Also trafen sich am 5. Januar 2015, 26 Männer und Frauen beim Bahnhof Frenkendorf-Füllinsdorf. Dann fuhren wir gemeinsam um 13.13 Uhr mit der S 3 nach Basel. Und von dort aus mit dem Tram Nr. 8 bis zur Endhaltestelle „Neuweillerstrasse“. Dann fing es an auf Schusters Rappen mit der  Wanderung durch den Allschwiler Wald bis nach Biel-Benken. Und man darf sagen, dass es auch viel entlang der Grenze Frankreich/Schweiz ging. Wir leben ja in unserer Region im Dreiland, eben Nordwestschweiz, Südbaden und Elsass. Ungefähr 2 Stunden dauerte sie.  Das Zvieri dann als Dank für die Anstrengungen im Restaurant „Rössli“ im Ortsteil Benken, ganz in der Nähe von der Reformierten Kirche. Die Rückfahrt nahmen wir dann mit dem Bus Nr. 60 bis Muttenz, dann einfach wieder zurück zu uns nach Frenkendorf und Füllinsdorf.  Dem Wanderleiter Theo Haug sei dies recht herzlich verdankt.