Die Männerrunde trafen sich am Bremergarten zum Start für den traditionellen Frühlingsmarsch. Von dort aus ging es mit einem Auto weiter nach Busslingen. Von dort aus begann die  Frühlingswanderung. Jürgen, Wanderleiter, hatte für die Männerriege eine anspruchsvolle Wanderroute durchgeplant. Im ersten Schritt wanderte die Gruppe via Unterholz und Tobelbach in Richtung Remetschwil. Der Boden war sehr aufgeweicht vom Regen und die Route teilweise sehr steil. Um die Wanderroute von Jürgen zu schaffen, mussten sich einige an den Ästen hochziehen. Viele Neulinge im Bereich dieser Route waren mit dabei. Viele kannten die schöne Gegend vorher nicht, obwohl sie noch nicht weit weg vom Bremergarten waren. Die Wanderer freuten sich über die schöne Gegend, und das trotz matschigem Boden. Nach etwa einer Stunde traf die Gruppe in Remetschwil ein. Dort kehrte die Gruppe zum spendierten Znüni in den urigen Gasthof „zur Post“ ein. 

Nach der Stärkung im Gasthof ging es weiter. Sie wanderten bis zum höchsten Punkt des Sennenhof-Weilers. Dort wehte ein kräftiger Wind und auch die Schneegrenze wurde erreicht. Zwischen weisser Landschaft und ruhigen Wäldern schafften die Männer den Weg im zweiten Teil der Wanderung bis zum Egelsee. Der Egelsee ist ein idyllischer Ort der Ruhe. Dort machte die Gruppe eine kleine Pause und einige von ihnen genossen unter anderen einen selber angemachten Nussschnaps. Mit einer von einem Mitglied mitgebrachten Kameradrohne wurden anschließend viele unvergessliche Luftaufnahmen gemacht. Nach einer kleinen Pause und ein paar Gläschen Nussschnaps erreichten die Wanderer über den Schöneberg-Weiler nach rund zwei Stunden den Gasthof „Herrenberg“. Dorthin traf die Gruppe auf drei weitere Männerriegler, die mit dem Auto angereist sind. Hans Baumgartner ist das älteste Mitglied in der aktiven Gruppe und spendierte der Gruppe vor dem Mittagessen allen einen Apéro. 

Gut gelaunt und gestärkt vom Mittagessen, machte sich die Wandertruppe für den letzten Teil der anspruchsvollen Wanderung bereit. Zuerst führte die Route hoch hinauf in Richtung Hasenberg, anschließend wieder steil hinab in Richtung Bahnhof Mutschellen. Dort angekommen, brachte die BDWM die Gruppe zum Bremergarten zurück. Einige Wanderlustige gingen noch nicht nach Hause. Sie trafen sich gemeinsam zum Abschluss des Tages im Stadthof und plauderten über die Momente des Tages.