Dieses Mal geht es in eine Richtung, die wahrlich nicht weit von Frenkendorf und Füllinsdorf entfernt ist. Warum auch immer in die Ferne schweifen, wenn es in der Nähe doch auch viel Schönes zu sehen gibt. So  15 Männlein und Weiblein, in der Regel hat es mehr, versammelten sich am Bahnhof Frenkendorf-Füllinsdorf. Dann ging es  mit der S - Bahn um 12.44 Uhr nach Liestal und  von dort mit dem Bus Nr. 70 um 13.05 Uhr  nach Ziefen. Und von diesem Ort starteten wir mit der Wanderung nach Büren. Natürlich hatten wir alle mit der Hitze zu kämpfen. So hatten die meisten auch etwas zum Trinken dabei. Und im Restaurant Traube gab es für die Anstrengung der ca. 1 ½ stündigen Wanderung das Zvieri. Und dies sei auch erwähnt, dass wir  in zwei Kantonen, nämlich Baselland und Solothurn, unterwegs waren. Kurz etwas zur Geschichte zu diesem Ort „Büren“. Sein Ortsname erschien 1226 erstmals in einer bischöflichen Bestätigung von Schenkungen an das Kloster Schönthal, was ja in der Nähe vom Passort Langenbruck liegt. Und auch die Adligen mit den Namen Frohburger Geschlecht werden hier erwähnt. Und unser Ziel von der  Wanderung war eben dieses Büren. Im Dialakt (Büüre).  Eine politische Gemeinde im Bezirk Dorneck des Kantons Solothurn. Und unlängst hatten wir eine Wanderung von Seewen nach Duggingen. Und dieses Seewen ist auch eine Nachbargemeinde von Büren. Und dieser schöne Ort Büren“  liegt im Schwarzbubenland. Büren hat auch noch die Landwirtschaft. Jedoch heute darf man sagen, dass viele Leute Pendler im Beruf sind. Vor allem in der Region Liestal und Basel hat man seinen Arbeitsplatz. Dem Reiseleiter Reiner Jansen, so auch pensionierter Pfarrer, sei recht herzlich für die Organisation gedankt. Und alle kehrten dann nach dem Zvieri wieder mit Bus nach Frenkendorf und Füllinsdorf zurück.