28 Frauen und Männer versammelten sich um ca. 13.00 Uhr  auf dem  Perron in Richtung Basel. Das Ziel der Reise mit der Bahn war zunächst Dormach. Und von dort aus ging es mit dem Bus via Hochwald nach Gempen. Und von Gempen aus wanderten wir so ca. 1 ¾ Stunden über das Gempenplateau und hinunter bis nach Büren. Wir waren somit im Schwarzbubenland. Am höchsten Punkt auf dem Gempenplateau richtete Theo Haug ein paar Worte zu uns. Willkommen hiess er im Speziellen Pfarrer Peter Leuenberger. Er war ja das erste Mal mit uns auf so einer Wanderung. Nett fanden es alle, dass er positiv zu unserer Wanderung steht. Auch mit dem Wetter hatten wir Glück. So sah man die grünen Wiesen, den Wald, die schon gepflügten Äcker wie auch noch nicht geerntete Maisfelder. Wir erfuhren von Theo Haug auch in welcher Richtung die Burg (Ruine)  Landskron, Entstehungszeit 11 Jahrhundert (Oberelsass) steht. Auch den Blick in den Elsässischen Jura wie auch in die Ausläufer der Vogesen konnten wir geniessen. Und dann ging es hinunter ins Dorf Büren. Dort hatten wir im Restaurant Traube das Zvieri. Und so konnte man dann auch ein wenig über Gott und die Welt miteinander reden. Ein schöner Nachmittag, so kann man es sagen. Mit dem Bus ging es dann nach Liestal und von dort aus wieder nach Hause. Für die einen war es Frenkendorf und für die anderen Füllinsdorf.