Am vergangenen Sonntag feierte Kunschtplatz seinen ersten Geburtstag. Mit neuen Impulsen und überraschenden Neuigkeiten bringen Elisabeth Bösch, Claudia Bösch und Christine Stangl frischen Wind in die Kunstszene. Auf die Initiative von Claudia Bösch entstand 2017 die neue online Galerie mit Format. Im Herbst trifft sie in Innsbruck auf die österreichische Kunstkeramikerin Christine Stangl, die seit 2018 alle Beiträge für Kunschtplatz schreibt, der von Elisabeth Bösch geleitet wird. Mit Professionalität, Kreativität und außergewöhnlichen Verbindungen, bieten die drei Redaktorinnen ein Netzwerk der besonderen Art.

Was macht Kunschtplatz einzigartig
Mit umfassenden Informationen ist Kunschtplatz mehr als eine online Galerie. Die Mitglieder werden in Bild und Wort ausführlich vorgestellt und jedes Profil ist so einzigartig wie sie. Das Bild- und Textmaterial wird durch die Redaktion eingepflegt, damit wird Qualität garantiert. Mit der Tagesagenda bleiben sie auf dem Laufenden, in der Agenda finden sie Hintergrundinformationen, Leserbeiträge und Laudationes. Mit dem «Klick» auf die Einladungskarte, öffnen sich die Impressionen mit Einblick in die Ausstellung. Damit sind sie mitten drin, statt aussen vor. Beim Besuch der Künstler entdecken sie spannende Workshop von Claudia Bösch und Ingrid Nöst, eine farbenprächtige Publikation von Michael Unterluggauer und Geschenkideen für den guten Geschmack. Mit dem Elfenhof Gold besetzt mit Kristallen von Svarovski macht Claudia Bösch jede Flasche zu einem Unikat. Patrick Rapp drechselt Kugelschreiber aus heimischen Hölzern und schöner wohnen heisst es mit den kleinen Fotoperspektiven von Iris Imhof, Selina Lötscher und Tobias Probst. Bunte Malerei von Gaetana Zwemmer-Candido, Irène Brodman-Balmer und Irène Spörri. Das Beste daran, dieses Geld fliesst zu 100 Prozent in die Kasse der Künstler.

Mit Kunschtplatz punkten
Mit persönlichen Kontakten, Herz und Engagement werden neue Massstäbe gesetzt. Um Künstler und Galerien in den regionalen und überregionalen Ausstellungen noch bekannter zu machen, schreibt Kunschtplatz Beiträge über ihre Ausstellung und Events. Sie Beraten bei Bewerbungsfragen, Zollpapieren und begleiten sie bei der Verbesserung der Kommunikation, Künstlerbetreuung, Koordination und Arbeitsabläufe.

Gemeinsam neue Wege gehen
Im Kleinen liegt das Grosse. Bereits nach einem Jahr überrascht Kunschtplatz mit neuen Angeboten. Mit dem Abonnement «eigene Webseite» führt Kunschtplatz all diejenigen sicher und schnell zur eigenen Homepage, die sich um nichts kümmern wollen und die Kosten scheuen. Kunschtplatz macht den Weg frei und bietet alles kostengünstig aus einer Hand. Mit dem Werbefenster für grenzenlose Ideen zeigen sie sich von ihrer besten Seite. Damit vereint Kunschtplatz Innovation mit Design für jedermann. Um sich selber ein Bild zu machen und im Bild zu sein, besuchen sie www.kunschtplatz.ch