Im Clubraum der Gemeinde Oberengstringen konnte Präsident Sven Koller erfreulich viele Mitglieder der SP L;immattal begrüssen. Speziell hiess er  Nationalrat Thomas Hardegger (Rümlang) willkommen.

Der in der Fahrweid aufgewachsene Nationalrat Hardegger orientierte die Versammlungsbesucher über die nicht einfach zu verstehende AHV-/Steuervorlage, über die am 19.Mai abgestimmt wird.

Die AHV als wichtigstes Sozialwerk der Schweiz muss gestärkt werden. Wegen der steigenden Lebenserwartung beziehen immer mehr Menschen eine Rente. Deshalb braucht die AHV zusätzliche Mittel. Die von der SP seit langem bekämpften Steuerprivilegien für international ausgerichtete Unternehmen werden endlich aufgehoben. Dies bedeutet, dass Grosskonzerne künftig mehr Steuern bezahlen müssen. Bei einem Nein zur AHV-Steuervorlage drohen eine Erhöhung des Rentenalters und chaotischer Steuerwettbewerb zwischen den Kantonen.

Vorstandsmitglied Samuel Wenk (Birmensdor) orientierte über die JUSO- Entlastungs-initiative. Die Initiative verlangt, dass das Existenzminimum steuerfrei wird und dass mittlere und tiefe  Einkommen entlastet werden. Dadurch sollen 90% der Bevölkerung profitieren.

Vorstandsmitglied Pascal Leuchtmann (Schlieren) hielt fest, dass bei den Kantonsratswahlen im Bezirk die Prozentzahl der SP-Wähler gesteigert werden konnte. Dies nicht zuletzt dank dem grossen Einsatz der Wahlhelfer. Kantonsrat Markus Bärtschiger Schlieren) dankte auch im Namen von Rosmarie Joss (Dietikon) für die Wiederwahl.

Für die 1.Mai-Feier in Dietikon sind SP-Nationalrat Daniel Frei (Uster) sowie der Schlieremer Stadtpräsident Markus Bärtschiger  als Redner gemeldet.

Max Bürgis, Wettingen