Schweiz am Wochenende  vom 16.6.2018

Wir lesen als Familie noch die Zeitung, auch digital ist man auf den Laufenden. Nur die ÜBERSCHRIFTEN wie Post-PK: Spitalkasse für 17 Spitzen-Manager erstaunen nicht, denn heute ist die Welt so wie sie eben ist. Auch früher gab es schon Schummeleien, nur im Moment ist es extrem. Auch die rechtspopulistischen Parteien haben wieder das Sagen, weil man mit Angst Stimmen macht. Sehr gut beschrieben unter „Regierungskrise Deutschland, Angela Merkel dribbelt sich ins Abseits“. Gut, die CSU mit dem Strauss war einmal nicht anders wie heute es der Söders und der Innenminister Seehofer sind. Und Europa, das war die Hoffnung – bitte nie wieder Krieg in Europa –  hat auch so seine Sorgen.  Wir in der Schweiz natürlich auch, denn manches läuft nicht so wie es unsere SVP gern hätte. Darum keine fremden Richter sagt doch einiges. Einige Länder wollen nur garnieren, doch etwas tun, dass auch die nächste Generation eine Zukunft hat, das will man nicht. Ich erwähne nur als Beispiel Ungarn und Tschechien. Ich erinnere mich doch richtig, dass aus einigen dieser Länder wir doch auch die Flüchtlinge hatten. Dann bei uns die Post wie auch die Raiffeisen, in unseren Köpfen doch Top Adressen. Ja man kann nur staunen, was da alles möglich ist. Betone ausdrücklich,  dass es früher auch viele unangenehme Geschichten zum Lesen gab. Nur heute, ich gestehe, das macht doch vielen Angst. Wir haben keine Alternative, wir schaffen das, dass alles wieder gut kommt. Einverstanden. Dann können wir auch am Samstag wieder unsere Schweiz am Wochenende lesen ohne sich sagen zu müssen, traurig – traurig diese Welt.  Habe ja den Trump hier in diesem Leserbrief gar nicht erwähnt. So auch seinen Berater betreffend Wahlen. Der sitzt jetzt anscheinend im Gefängnis. Auch dies ist Amerika, also nicht nur wir haben so unsere Sorgen, doch auch das „America First“ vom Trump.