Die HSG startete nicht gut in die Partie und lag schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Auch nach 10 gespielten Minuten fand das Heimteam nicht in die Partie (2:7). Doch dann begann das Heimteam endlich mit dem was man sich vorgenommen hat.

In der Abwehr wurde besser zusammengearbeitet und man spielte mit Tempo nach vorne. So konnte in der 17. Minute die 10- fache Torschützin Alina Stähelin den Ausgleich zum 8:8 erzielen. Danach war es ein Kopf an Kopf Rennen bis zur Pause und man tauschte beim Stand von 15:15 die Seiten.

Aufholjagd am Schluss

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte gehörte dem Heimteam. Man erkämpfte sich bis zur 45. Minuten einen 7-Tore Vorsprung. Doch wer dachte dies wäre die Entscheidung, der hatte sich getäuscht.

Plötzlich patzte die HSG immer wieder im Abschluss oder durch einen technischen Fehler und die Stanserinnen nutzten dies vor allem durch schnelle Gegenstoss Tore aus. So schafften sie es bis auf ein Tor an die HSG anzuschliessen (57. Minute). Der Ausgleichstreffer viel jedoch dank viel Kampfgeist in den letzten Minuten nie.

Trotz keiner Glanzleistung hat die HSG Leimental mit Moral diese zwei Punkte geholt.
Nun gibt es eine Pause und es geht für die HSG erst am Sonntag 31.3. auswärts in Her-zogenbuchsee (Mittelholz, 17.45 Uhr) weiter.