Die 8. Ausgabe der internationalen Ruderregatta BaselHead fand bei tiefen Temperaturen, aber besten Ruderbedingungen statt. 

Der Weltmeister und Weltrekordhalter aus Deutschland, das Achterteam mit dem erfahrenen Steuermann Martin Sauer, schaffte mit einer Zeit von 18‘41“45 die Titelverteidigung und setzte damit auch gleich eine neue Bestmarke für die 6.4 Kilometer Langstrecke. Bei den Frauen sicherte sich VK Slavia Praha aus der Tschechischen Republik mit einer Zeit von 21‘37“71 den Tagessieg. Die Boote des Schweizerischen Ruderverbandes ruderten sowohl bei den Juniorinnen wie auch den Junioren auf den guten zweiten Rang. 

Neuer Streckenrekord über die Langdistanz

Der Deutschland-Achter als amtierender Weltmeister und Weltbestzeithalter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und schaffte im Langstreckenrennen mit einer Zeit von 18‘41“45 die Titelverteidigung. Die Siegeszeit bedeutete gleichzeitig einen neuen Streckenrekord für die 6,4 Kilometer lange Strecke mit anspruchsvoller 180 Grad-Wende nach halber Renndistanz.

Auf den zweiten Rang ruderte der Deutschland-Achter 2 und auf den dritten Rang Pôles Nancy – Chardon 1 aus Frankreich.

Auch bei den Frauen gelang die Titelverteidigung. VK Slavia Praha gewann mit einer Zeit von 21‘37“71 vor der Frankfurter Renngemeinschaft Germania 1869 und der Renngemeinschaft Bohemians Prague RC/VK.

Die Boote des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV) waren der internationalen Konkurrenz gewachsen und schafften es in der U19-Kategorie gleich zweimal auf das Podest. Die Juniorinnen des SRV wurden einzig von der tschechischen Renngemeinschaft VK Blesk/CVK Praha (22‘21“95) geschlagen und wurden mit einem Rückstand von 48“62 gute Zweite.

Das Junioren-Boot des SRV platzierte sich mit nur 4.07 Sekunden Rückstand auf die tschechische Renngemeinschaft Bohemians Prague, welche die Ziellinie in 20‘41“04 überquerte, ebenfalls auf dem guten zweiten Rang. Bei den Masters-Kategorien gewann bei den Männern Pôles France Nancy und bei den Frauen die Renngemeinschaft SC Küsnacht/Belvoir.

Dreifach-Sieg für Deutschland beim „Sprint des Rois“

Der „Sprint des Rois“ über 350 Meter am Vormittag wurde erwartungesgemäss von den Deutschen Weltmeistern in einer Zeit 44“31 Sekunden gewonnen. Die stärkste Konkurrenz kam aus den eigenen Reihen und führte zu einem dreifach-Sieg der Mannschaften des Deutschen Ruderverbandes, welche allesamt im Stützpunkt Dortmund trainieren.

Bei den Frauen gewann die junge Mannschaft Savoie Aviron in einer Zeit von 58“26 Sekunden. Die Siegerteams erhielten vom Managing Direktor des Grand Hotel Les Trois Rois, Reto Kocher, einen Gutschein für die Übernachtung im Hause am BaselHead 2018 überreicht.

Die Internationale Ruderregatta BaselHead gehört zu den grössten und bedeutendsten Achterregatten in Europa. Die Mannschaften starten beim Verfolgungsrennen über 6,4 Kilometer auf der Höhe der Klingentalfähre mit Zeitabständen von 20-Sekunden.

Die erste Streckenhälfte muss rheinaufwärts gegen die Strömung und möglichst nah am Kleinbasler Ufer gerudert werden. Nach der anspruchsvollen Wende führt die Strecke in der Rheinmitte zurück zur Start-/Ziellinie. Die Sprintwertung über 350 Meter wird wenige Meter oberhalb der Mittleren Brücke gestartet und endet ebenfalls auf der Höhe der Klingentalfähre.

Der nächste BaselHead findet am 17. November 2018 statt.

Alle Ranglisten, Bilder und Live-Tracking finden Sie unter: www.baselhead.org