Die bisherige Bilanz mit drei Punkten aus der ersten fünf Spielen fällt ernüchternd aus und bedarf einer möglichst raschen Besserung. Aber trotz der mageren Punktausbeute figuriert der RTV aktuell immerhin nach wie vor auf dem zweiten Platz der Abstiegsrunde, welcher am Ende zur Teilnahme an den NLA-Playoffs berechtigt. Dieser Rang ist und bleibt das erklärte Ziel der Basler.

Einen wichtigen Schritt in diese Richtung möchte die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann mit einem Heimsieg gegen den HC Kriens-Luzern machen. Erst Recht, weil der RTV aus dem ersten Spiel in Kriens noch eine Rechnung offen hat. Am Sonntag, 10. Februar, hatte der RTV in Kriens einen Sechstore-Vorsprung verspielt und am Ende auch wegen einer schwachen Chancenauswertung ärgerlich verloren (28:30 nach einer 13:9-Pausenführung).

Auch diese Scharte gilt es nun wettzumachen. Danach erwarten dann den RTV bis zum Ende der NLA-Abstiegsrunde zunächst zwei Auswärtsspiele und zum Ende zwei womöglich kapitale Heimspiele. Für Spannung ist also gesorgt. Hopp RTV!