EHC Basel - Hockey Huttwil | EHC Basel

Die stark aufspielenden Huttwiler wirkten Anfangs gefälliger und hatten um einiges mehr Abschlüsse als Basel. Die Schüsse zischten jedoch oft am Tor der Basler vorbei. Es dauerte bis zur 10. Minute, als Ruch von einem Abpraller profitierte und die Gäste verdient in Führung schoss. Nach dem Gegentor kam Basel etwas besser ins Spiel. In der 14. Minute erkämpft sich Tuffet die Scheibe. Sein Querpass verwertete Sarault mit einem Direktschuss zum 1:1. 

Das Mitteldrittel startete Basel besser. Die Mannschaft erspielte sich nun mehr Chancen und wirkte in dieser äusserst fair geführten Partie aufsässiger. Die Führung gelang dennoch wieder den Bernern durch Patrick Meyer. Kurz nach Ende eines Powerplays trifft er nach einem Vorstoss von Blaser. In der Folge sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Gegen Ende des Mittelabschnitts bewahrte Osterwalder mit einigen tollen Paraden sein Team vor weiteren Gegentreffern. 15 Sekunden vor Schluss noch fast der Ausgleich, Hrabec trifft aber nur die Lattenunterkante.

Starker Basler Keeper

Der Beginn des Schlussdrittels gehörte zunächst ganz klar Huttwil. Der Basler Torhüter liess jedoch die Gästestürmer verzweifeln. Eine alte Weisheit besagt ja, dass wer sie vorne nicht macht, sie hinten kriegt. So geschehen in dieser Partie. Die Kehrtwende hat sich jedoch angedeutet, da Basel ab Mitte des Schlussdrittels am Drücker war, sich Möglichkeiten erarbeiteten und schöne Spielzüge zeigte. Die schlussendlich spielentscheidende Szene spielte sich In der 56. Minute ab, als Gfeller unsanft und regelwidrig in den Torpfosten gecheckt wurde. Dies Powerplaychance nutzte Saurault zum Ausgleich aus. Der EHC hatte nun das Momentum auf ihrer Seite. Nur eine Minute später schloss Lanz eine schöne Kombination zur erstmaligen Führung ab. Daraufhin ersetzte Huttwil ihren Torhüter für einen sechsten Feldspieler. Rattaggi erkämpft sich die Scheibe und schiesst diese in das verwaiste Tor der Gäste zum Endresultat von 4:2.

Die Chance, den EHC Basel nochmals vor den Playoffs in einem Heimspiel zu sehen, bietet sich am nächsten Samstag um 17:30 Uhr gegen den EHC Thun. Während Thun noch um die Qualifikation für die Viertelfinals kämpft, hat Basel mit zwei Siegen noch gute Chancen auf den 4. Platz vorzustossen.