In Gentofte, einem Vorort der dänischen Kapitale Kopenhagen, fand am Wochenende des 1./2. Septembers das Europacup Finalturnier der Veteranen statt. Neun Teams aus vier Nationen bestritten in drei Gruppen die Vorrunde.

Die Red Rocks spielten gleich zur Eröffnung des Turniers gegen das einheimische Team Starz. Offenbar waren die Baselbieter noch nicht richtig wach, gerieten sie doch in der ersten Hälfte (die Spiele waren auf 2x 12 Minuten ausgelegt) gleich mit 0:2 in Rückstand. In der 2. Halbzeit gelang der Anschlusstreffer, aber sofort kassierten die Rocks ein weiteres Tor. Innerhalb von 4 Minuten konnten sie das Resultat aber kehren und gingen mit 4:3 in Führung. Leider kassierten sie dann in der letzten Minute noch den Ausgleich.

Im 2. Spiel traten die Rothenflüher gegen die Deutschen aus Nimburg an und gingen früh in Führung. Diese hielt bis anfangs der 2. Halbzeit, als die Crocodiles Nimburg nicht nur ausglichen, sondern auch noch in Führung gingen. Der Match wogte jetzt hin und her und die Red Rocks drückten auf den Ausgleich, der auch kurz vor Schluss Tatsache wurde. Mit diesem 2. Unentschieden qualifizierten sich Rothenfluh für die Zwischenrunde gegen die Duisburg Ducks und die Berliner Spreewölfe.

Gutes Unentschieden gegen den Turnierfavoriten

Als erstes traten die Red Rocks gegen die Ducks an. Gegen einen der Turnierfavoriten konnten sie dank engagiertem und kämpferischem Spiel in der ersten Hälfte mit 2:0 in Führung gehen. Diese Führung hielt bis in die letzte Minute des Matches, aber Duisburg gelang es doch noch auszugleichen.

Im 2. Spiel mussten die Baselbieter gegen die Spreewölfe antreten. Man merkte den Spielern den Kräfteverschleiss an, entwickelte sich doch kein flüssiges Spiel. Nach dreieinhalb Minuten schossen sich die Berliner in Führung und die Red Rocks hatten dem vorerst nichts entgegenzusetzen, aber auch die Spreewölfe überzeugten nicht. Rothenfluh konnte immer wieder Nadelstiche setzen und nach einem mustergültigen Konter gelang ihnen der vielbejubelte Ausgleich.

Sieg der Red Rocks gegen heimische Mannschaften

Leider reichten die vier Unentschieden nicht für die Halbfinalteilnahme. In der Platzierungsrunde um Platz 5 durften die Red Rocks gegen die beiden anderen Schweizer Teams, Rolling Aventicum und SHC Rossemaison, antreten.

Gegen die Wadtländer aus Avenches schaute ein knapper 3:2 Sieg heraus und gegen Rossemaison aus dem Jura konnten die Baselbieter dank diszipliniertem Spiel einen deutlichen Sieg (5:2) einfahren. Damit platzierten sich die Red Rocks auf Rang 5. Sie waren die einzige Mannschaft, die ohne Niederlage durch das Turnier kamen. Der IHC Red Rocks Rothenfluh kann stolz sein auf die vollbrachte Leistung.

Zum Saisonabschluss reist das Team an das schweizerische Finalturnier in Langnau am Albis, wo es im Halbfinale gegen die Langnau Stars geht. Eine allfällige Finalqualifikation würde bedeuten, wiederum gegen einen der beiden anderen CH-Teilnehmer des Europacups zu spielen.