Bereits nach 15 Minuten liegt Basel mit drei Tries vorne – aber die vergangene knappe Partie gegen Luzern begann ähnlich, also galt es vorsichtig zu bleiben. Und das gelingt. Defensiv wie offensiv werden die Basics des Spielplans eisern umgesetzt – die Tackles sitzen, die Pässe kommen genau und die Positionen werden eingehalten.

Die Luzerner machen trotz des Spielstands lange Druck – zeitweise zuviel, was mit zwei gelben Karten gebüsst wird. Die solide Mannschaftsleistung erlaubte dann auch einige Spielzüge mit mehr Flair, Forwards sowie Backs punkten mit Paradetries.

Diese Leistung gibt Hoffnung auf den ersehnten Aufstieg zurück in die Nationalliga B – Basel darf auf Rang 1 überwintern. Die Konkurrenz bleibt aber nicht weit, der RC Zug ist soweit noch ungeschlagen (6 Siege von 6) und auch der RC Würenlos zeigt starke Leistungen (6 Siege von 8). Nun gilt es das Momentum zu halten, im Frühling geht es weiter.