Es ist keine Reise ins Ungewisse. Der RHC Basel weiss genau, was ihn am Samstag im Riazor, dem Stadion von Liceo, erwartet: dynamisches, kraftvolles und durchschlagskräftiges Angriffshockey eines Titelkandidaten in der Euroliga. Für die Galizier geht es um den Gruppensieg, punktgleich mit den Portugiesen von Oliveirense muss der letzte Spieltag die Entscheidung über das Torverhältnis bringen.

Im Hinspiel zogen sich die Basler mit einer 3:5-Niederlage hervorragend aus der Affäre, doch im heimischen Riazor ist Liceo eine Macht. Auf dem galizischen Parkett wird die Verteidigungsarbeit von Basel darüber entscheiden, wie hoch das Resultat ausfallen wird. In der Meisterschaft haben die Spanier einen Lauf, holten sie doch in Barcelona ein Unentschieden und sind im Jahr 2016 noch ohne Niederlage. Klar ist aber auch, dass Kapitän Jordi Bargalló die Schlüsselfigur ist. Gelingt es den mehrfachen WM-MVP zu neutralisieren, schwinden bei Liceo die Ideen.

Für Basel ist das Gastspiel die letzte Reise auf europäischem Parkett in dieser Saison. Abgeschlagen liegen die Bebbi ohne Punkte am Tabellenende und konzentrieren sich in erster Linie auf die nationalen Wettbewerbe, wobei man kürzlich im Schweizer Cup auf frustrierende Art und Weise im Halbfinale gescheitert ist. Wie wurde die Niederlage verdaut? Personell wird Basel aus dem Vollen schöpfen können, alle Spieler sind gesund und mit dabei.