Am vergangenen Samstag erspielte sich der FC Subingen den ersten Punkt in der laufenden Saison. Ein spannendes Spiel gegen den FC Lerchenfeld endete schlussendlich mit 1-1. Obwohl aus Subinger Sicht klar mehr drin gewesen wäre, freut man sich dennoch über die kontinuierliche Leistungssteigerung in den letzten Spielen.

Bereits nach fünf Spielminuten wurde es vor dem Tor der Gäste ein erstes Mal gefährlich. Riesen setzte sich links durch und lief auf den Lerchenfelder Schlussmann. Dieser konnte den Schuss jedoch parieren. Drei Minuten später war es Sperisen, der sich in der Mitte durchsetzen konnte und alleine auf Schaad zulief – Pfostenschuss!

Das Powerplay der Subinger setzte sich fort. In der 10. Minute setzte sich Riesen erneut links durch und spielte auf G. Moser. Dieser schloss aus gut 16 Meter ab und verfehlte das Tor nur knapp. Nun kamen aber auch die Gäste besser ins Spiel. Vielversprechende Chancen gab es bis in die 32. Minute keine mehr.

Nach einem unglücklichen Foul entschied der unparteiische Schiedsrichter auf Elfmeter für den FC Lerchenfeld. Gerber verwandelte souverän. Klar entgegen dem Spielverlauf führte der FCL nun mit 0-1. Von diesem Rückschlag konnten sich die Subinger bis zur Pause nicht richtig erholen.

Unentschieden trotz toller Chancen des FC Subingen

Die zweite Halbzeit startete analog zur ersten Hälfte. Das Heimteam baute Druck auf das Tor der Gäste auf und lancierte Angriff um Angriff. In der 59. Minute die Erlösung: Der blitzschnelle Riesen setzte sich zum x-ten Mal links durch und schoss gezielt in die rechte untere Ecke. Spielstand 1-1!

Die Druckphase des FCS hielt weiter an, während die Gäste kaum noch zu Chancen kamen. In der 68. Minute flankte Moser auf Baschung, welcher aus vielversprechender Position zum Kopfball kam. Der Ball flog haarscharf am Torgehäuse vorbei. Kurz vor Schluss schien das 2-1 schon Tatsache zu sein. G. Moser behauptete sich im Zentrum und sprintete unbedrängt auf Schaad zu, welcher den Abschluss jedoch stark parierte. Einige Minuten später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Die Leistungskurve des FCS zeigt definitiv nach oben und lässt viel Hoffnung für die kommenden Spiele aufleben. Nächsten Samstag geht’s weiter gegen den FC Prishtina Bern.