Weil Elena Quirici als Nummer 1 der Weltrangliste gesetzt ist, hat sie in der ersten Runde ein Freilos, in der zweiten Runde trat die Gegnerin aus Mexiko nicht an. Elena Quirici konnte ihren ersten Kampf erst in Runde 3 starten, die Gegnerinnen haben bis dahin bereits zwei Runden gekämpft und sind «betriebswarm».

Trotzdem gewinnt Elena Quirici mit 9:0 Punkten gegen Rizayeva aus Aserbaijan, 4. Runde gegen Tang aus China 3:0, in der 5. Runde begegnet ihr die Ägypterin. Gegen sie verlor sie an den vergangenen Weltmeisterschaften, diesmal gewinnt Quirici mit 2:0.

Das Halbfinale verliert Elena Quirici gegen Montenegro mit 0:4. Am Sonntag kann Elena Quirici gegen Österreich um Platz drei kämpfen und gewinnt mit 1:1 Senshu, das heisst Elena Quirici hat den ersten Punkt gemacht und gewinnt somit.

Ein gutes Resultat in einem sehr starken und grossen (94 Kämpferinnen) Teilnehmerfeld. Bis auf eine Kämpferin waren alle Teilnehmerinnen der kommenden European Games 2019 am Wettkampf. Quirici kämpfte dieses Jahr an sechs Olympia Qualifikationdturnieren: 2x Gold, 2x Silber, 1x Bronze.