An der Parteiversammlung der FDP Dietikon vom 8. Mai 2019 wurde die neu sich bildende Bewegung «FDP Urban» von Beat Habegger, Kantonsrat und Präsident FDP Urban, vorgestellt.

Es braucht in den Städten nicht noch mehr Regulierungen, Kontrollen und staatliche Anleitungen. Vielmehr nötig sind private Initiative, unternehmerisches Handeln, Freiräume für den Einzelnen, die Familien, die Unternehmen, in Gesellschaft, Kultur, Bildung, Mobilität, Ökologie im Stadtraum. Mit «FDP Urban» soll eine Bewegung entstehen, die Antworten und konkrete Lösungen entwickelt.

 Die Gemeinderäte der FDP wollen noch näher am Puls der Bevölkerung politisieren und deren Anliegen aufnehmen. Mitsprache ist auch für die Parteimitglieder ein wichtiges Thema. Gemeinderat Olivier Barthe zeigte auf, wie sich die FDP-Gemeinderäte in den Bereichen Stadtentwicklung, Standortförderung, Schule und Integration einsetzen.

 Präsident Heinz Giezendanner präsentierte die Bundesvorlagen ausgewogen. Sowohl die Steuerreform/AHV-Finanzierung als auch die neue Waffenrichtlinie werden von der FDP Dietikonunterstützt. In der Diskussion wurden die Vorteile, die das Schengen-Abkommen bei der Kriminalitätsbekämpfung und Verhinderung von Asylmissbrauch bringt, wesentlich stärker gewichtet als die kleinen Änderungen im Waffenrecht.

 Ebenso ja sagten die FDP-Mitglieder zur Revision der Statuten des Spitalverbandes Limmattal.