Das Spiel begann erwartungsgemäss eng und hart. Es gab viele gelbe Karten und die NS aus Pratteln ging in den ersten 8 Minuten immer wieder in Führung. In der 10. Minute konnte Sebastian Huber das Spiel erstmals drehen. Ab der 15. Minute konnte die HSG Leimental den Vorsprung leicht ausbauen und geriet in der 1. Halbzeit nicht mehr in Rückstand.

Nach dem Pausentee gings rund

Der Grund dafür war vor allem eine starke Abwehrleistung, denn im Angriff schlichen sich einige Male Fehler ein. Die erste Halbzeit endete mit einem Timeout von Paul Scherb, Trainer der HSG, 6 Sekunden vor dem Pausenpfiff. Er sagte eine Freistossvariante an, welche Yanick Schläpfer kurz darauf erfolgreich abschloss. Somit endete Halbzeit 1 mit 14:11.

Die HSG Leimental kam guten Mutes vom Pausentee und konnte dies sogleich auf die Platte bringen. Nach 6 gespielten Minuten in der 2. Halbzeit hatte Leimental die Führung um weitere drei Tore ausgebaut und es stand 17:11. Der 6 Tore-Vorsprung hielt bis zum Timeout seitens des TV Pratteln in der 44. Minute. Anschliessend wurde es hektisch.

HSG setzte sich durch

Ballverluste, Fehlwürfe und Zeitstrafen brachten den TV Pratteln noch mal ins Spiel und die HSG reagierte ebenfalls mit einem Timeout. Dieses Timeout war allerdings weniger effektiv als das der Pratteler und der Vorsprung der HSG schmolz auf 2 Tore. Im Anschluss konnte sich die HSG wieder rehabilitieren und spielte den Sieg nach Hause.

Insgesamt schauen wir auf einen hart geführten und spannenden Match zurück, der den Ausdruck «Derby» sicherlich verdient hat. Am Schluss gewinnt die HSG Leimental auf Grund einer starken Abwehrleistung verdient mit 27:24 und steht in der Tabelle weiterhin auf Platz 1.