Kann man so sehen. Vergebenen Chancen nachzutrauern bringt aber nichts. Denn es geht es weiter – und wie! Innerhalb von 20 Tagen treten die Badener gegen die drei meistgenannten Favoriten dieser Nationalliga-B-Saison an: zu Hause gegen den TV Möhlin, dann auswärts gegen Stäfa und schliesslich wieder zu Hause gegen den RTV Basel.

Drei Spiele mit Zukunftscharakter, denn in diesen Spielen werden wohl die Weichen für die Meisterschaft gestellt: Wer ist «zu gut für den Rest», wer «weg vom Fenster», wer «weiterhin dabei»?

Am Freitag, 3. November, trifft Städtli 1 um 20:15 Uhr in der heimischen Aue auf den TV Möhlin. Ein Aargauer Derby, das gefühlt eine ausgeglichenere Bilanz hat als es die Statistik zeigt: In den letzten sechs Begegnungen gab es nicht weniger als fünf Badener Siege und nur eine Niederlage (dafür eine sehr hohe mit 15 Toren Unterschied). Torverhältnis: 159:146 für Baden.

Möhlin mit makelloser Zwischenbillanz

Der TV Möhlin, Ausgabe Saison 2017/2018, hat viele Trümpfe, die stechen: Eigentlich wurde vermeldet, dass Florian Doormann zurückgetreten sei. De facto hat er aber bereits 19 Tore auf dem Konto! Zudem haben Oliver Mauron(21 Tore), Manuel Csebits (25 Tore) und vor allem Sebastian Kaiser (35 Tore) massgeblich zur makellosen Zwischenbilanz von sechs Siegen in ebenso vielen Spielen beigetragen. Der STV wird alle Hände voll zu tun haben, die Kreise dieser Spieler wirksam zu stören.

Die Städtli-Spieler ihrerseits haben das Trainingsspiel gegen die Nationalmannschaft verdaut. Pascal Bühler ist nach der Verletzung im Montagtraining vor dem Trainingsspiel noch nicht ganz auf dem Damm, und Francecso Biffiger spielt mit dem «Wasserschloss» an einem Beach-Turnier auf Gran Canaria mit. Ansonsten vermeldet die Städtli-Bank Vollbestand, und alle trainieren recht hart für diese 20 Tage der Entscheidung.

Das Spiel STV Baden – TV Möhlin wird am Freitag, 3. November, um 20:15 Uhr in der Aue Baden angepfiffen. Eintritt frei!