Am vergangenen Samstag, dem 12. Mai 2018, haben die Jungfreisinnigen Fricktal in Rheinfelden ihre jährliche Generalversammlung abgehalten. Dabei wurde sowohl ein neuer Vorstand gewählt als auch zukünftige Ziele formuliert.


Sabrina Friedli (Frick) hat nach acht Jahren als Präsidentin ihr Amt an Martin Mennet (Rheinfelden) weitergegeben. «In diesen acht Jahren durfte ich mit den Jungfreisinnigen viele unvergessliche Momente erleben und wertvolle Erfahrungen sammeln», schreibt Friedli in ihrem letzten Jahresbericht für die Jungfreisinnigen Fricktal. Sie bleibt der Jungpartei jedoch noch als Aktuarin erhalten. Martin Mennet ist entschlossen, die Jungpartei als Präsident mit neuer Energie anzuführen: «In nächster Zeit wird es vor allem darum gehen, neue Mitglieder zu gewinnen und aktiver zu werden», formuliert er seine Ziele bei Amtsantritt. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden Andrea Marti (Gipf-Oberfrick) als Vizepräsidentin sowie Christoph Schlienger (Hellikon) als Verantwortlicher Social Media/Website. Als Kassier bestätigt wurde Reto Imesch (Wallbach). In nächster Zeit wird der Fokus der Jungfreisinnigen Fricktal vor allem auf dem Referendum gegen das Geldspielgesetz liegen. Mit einer Flyeraktion wollen die Jungfreisinnigen auf die Problematik des Gesetzes aufmerksam machen. Aus Sicht der jungen Politikerinnen und Politiker stellen einerseits die im Gesetz beinhalteten Netzsperren ein nutzloses Instrument dar, da diese leicht umgangen werden können und gleichzeitig die Internetfreiheit der Bevölkerung verletzen. Andererseits ist das Geldspielgesetz für die Jungfreisinnigen eine protektionistisch motivierte Vorlage, die einen gefährlichen Eingriff in die Freiheit jedes Einzelnen darstellt. Nach dem Referendum gegen das Geldspielgesetz werden sich die Jungfreisinnigen Fricktal weiter auf die Entwicklung ihrer Regionalsektion konzentrieren: «Gemeinsam schaffen wir es, das schöne Fricktal ein wenig liberaler und weltoffener zu gestalten und eine starke Jungpartei mit vielen Aktivmitgliedern aufzubauen», ist sich der neue Vorstand einig.