Die Leimentalerinnen zeigten dem Gegner aus der SPL1 gleich von Anfang an, dass sie heute mit keinem klaren Sieg rechnen können. Gleich zu Beginn konnten sie 2:0 in Führung gehen. Bis zur 23. Minute war das Spiel relativ ausgeglichen.

Beide Teams verfügten über eine solide Verteidigung, welche beiden Mannschaften das Toreschiessen nicht vereinfachte, und wenn die Zürcherinnen sich eine Torchance erspielt hatten, scheiterten sie des Öfteren an der Torfrau Priscila Köster, welche erneut eine top Performance an den Tag legte (42%).

Eine 2-Minuten-Strafe gegen das Heimteam kurz vor der Pause ermöglichte dem Gegner die Führung und so gingen unsere Damen 1 mit 2 Toren Rückstand in die Pause (12:14).

Doch die Führung der Gegner hielt nicht lange an. Zwei Minuten nach der Pause kam es zum Ausgleichstreffer (14:14) und daraufhin folgte ein 20 Minuten langes Kopf-an-Kopf-Rennen. Keines der Teams vermochte sich abzusetzen. 10 Minuten vor Schluss gingen unsere Damen erneut mit einem Tor in Führung.

Ein enormer Kampfgeist und Siegeswille kam in der Halle auf. Die Führung konnte bis zur 59. Minute gehalten werden. Doch ein kleiner Fehler erlaubte der Gastmannschaft einen letzten Gegenstoss, den die Topscorerin Marina Decurtins (7 Tore) sicher zum erneuten Ausgleich verwertete. Die Leimentalerinnen kamen noch einmal zum Angriff, unter Zeitdruck knallte der starke Wurf von unserer Nummer 10 Mary Bütikofer an den Pfosten. Der Sieg wurde haarscharf verfehlt.

Durch das Unentschieden haben die Teams weiterhin Punktgleichstand. Durch das bessere Torverhältnis liegen die Leimentalerinnen auf dem 3. Platz. Mit einem Punkt mehr liegen die beiden Teams HV Herzogenbuchsee und Yellow Winterthur auf Platz 1 und Platz 2.

Das nächste Spiel auswärts gegen den HV Herzogenbuchsee wird erneut zeigen, ob sich unser SPL2-Team im eng umkämpften Aufstiegskampf durchsetzen kann (Samstag, 10. März 2018, Herzogenbuchsee Mittelholz, Anpfiff 16.00 Uhr).