Sechs Tage lang wird auf den Sportanlagen Sandgruben in Pratteln Hochbetrieb herrschen. Pro Tag werden 16 Primarschulklassen zusammen mit ihren Lehrpersonen zum «Spiel ohne Grenzen» erwartet. Insgesamt nehmen 1’769 Schülerinnen und Schüler teil.

Das Würfelrennen ist eine von elf Disziplinen am Spiel ohne Grenzen.

Das Würfelrennen ist eine von elf Disziplinen am Spiel ohne Grenzen.

Der Sportamt-Anlass ist somit auch in seiner zwölften Ausgabe bestens besucht und erfreut sich grosser Beliebtheit. Quer aus dem Baselbiet reisen die Klassen an, die Vorfreude ist gross. Die Kinder erwartet ein vielfältiges und spannendes Programm, bei dem für jeden Schüler und jede Schülerin etwas dabei ist.

Zehn bis elf Disziplinen an einem Tag

Insgesamt messen sich die Schülerinnen und Schüler in zehn bis elf polysportiven Disziplinen, die alleine, in Gruppen oder im Klassenverband absolviert werden. Einerseits stehen klassische Leichtathletik-Disziplinen auf dem Programm, wobei Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Technik gleichermassen gefragt sind.

Gutes Timinig ist beim Roll-Curling der Schlüssel zum Erfolg.

Gutes Timinig ist beim Roll-Curling der Schlüssel zum Erfolg.

Neben einem 400 Meter- respektive 800 Meter-Lauf absolvieren alle Teilnehmenden den UBS Kids Cup Qualifikationswettkampf (Sprint, Sprung und Wurf). Dabei handelt es sich um ein Nachwuchsprojekt, das schon vielen Kindern und Jugendlichen die Freude an der Leichtathletik vermittelt hat.

Die Wertung dieses Dreikampfes fliesst aber nicht nur in die Klassengesamtwertung ein, die Punktzahl dient ebenso der Qualifikation für den UBS Kids Cup Kantonalfinal.

Verschiedene Fähigkeiten fördern

Andererseits will das Sportamt neben den anspruchsvollen Bewegungsabläufen der Leichtathletik auch Teamgeist, Geschick, Taktik und Kreativität fördern. Diese Fähigkeiten werden durch die Disziplinen Seilziehen, Würfel-Rennen, Orientierungslauf, Roll-Curling oder Trottiguard auf die Probe gestellt.

Mit vereinten Kräften gibt es in der Disziplin Trottiguard am meisten Punkte für die Klasse.

Mit vereinten Kräften gibt es in der Disziplin Trottiguard am meisten Punkte für die Klasse.

Zu guter Letzt treten die Klassen zum Radathlon an - ein Stafettenrennen über 2.4 Kilometer. Dabei müssen sechs Bahnrunden mit Hilfe von Skateboards und Trottinetts möglichst schnell zurückgelegt werden. Ergänzend haben die Klassen die Möglichkeit, sich durch einen mit den Lehrpersonen einstudierten Showact bis zu 50 Zusatzpunkte zu verdienen.

Ereignisreiche Tage

Die Primarschulklassen mit den besten Gesamtwertungen werden am Ende jeden Tages speziell ausgezeichnet. Als Side-Event steht auch dieses Jahr der beliebte Pumptrack zur Verfügung, welcher am Nachmittag benutzt werden kann und von Helferinnen und Helfern beaufsichtigt wird.

Der Auftakt zum diesjährigen «Spiel ohne Grenzen» erfolgte am Montagmorgen mit dem gemeinsamen Aufwärmen unter professioneller Leitung. Auch Landratspräsident Hannes Schweizer und der 1. Landratsvizepräsident Peter Riebli waren am ersten Tag vor Ort. Besucherinnen und Besucher sowie auch Teilnehmende und Helfende dürfen sich auf ereignisreiche Tage voller Freude, Sport und glücklicher Gesichter freuen.