Mit Tobias Müller vom Karatekai Basel-Allschwil und seinen beiden Teamkollegen Kobi Yoganathan und Benjamin Lüthi steht die Schweiz im Team Kata Wettbewerb hinter Tschechien (Platz eins) und Russland (Platz zwei) auf dem dritten Platz. Bei der Kata handelt es sich um einen vorgeschriebenen Ablauf bestehend aus schematisierten Kämpfen, welche gegen imaginäre Gegner geführt werden.

Auf dem Weg zum Gewinn der Silbermedaille fehlte der Schweiz das notwendige Wettkampfglück. Punktegleich mit Russland (40.6), musste die Entscheidung im Stichkampf erfolgen. Dieser ging knapp zu Gunsten von Russland aus, welches sich damit schlussendlich die Silbermedaille sicherte.

Generell lagen die Teams aufgrund ihrer erreichten Punktezahl sehr eng zusammen: Sieger Tschechien mit 40.7 Punkten, Russland und die Schweiz Punktegleich 40.6 vor dem Stichkampf und Deutschland 40.3 Punkte. Der finale Ausgang des Wettbewerbes gestaltete sich somit zu jeder Zeit und in jeder Phase als sehr offen. 

 Die JKA (Japan Karate Association) ist eine in über 100 Ländern vertretene Vereinigung für Karate im Shotokan-Stil mit Sitz in Tokio. Sie wurde 1949 gegründet und gehört zu den ältesten Karate-Organisationen.

Lucien Perini

Karatekai Basel

www.karatekai-basel.ch