Im toggenburgischen Lichtensteig fanden am Wochenende die Finals der Radballer und Kunstradfahrer statt. Mit dabei war ein Team aus der Region, die NLA Radballer des VMC Liestal mit Andry Accola und Lukas Oberer. Die beiden, für welche dieses Jahr in Folge beruflicher und privater Verpflichtungen eine Übergangs-Saison darstellte, war die Qualifikation für den Final der besten fünf Teams bereits eine grosse Überraschung.

Dies schränkte Accola/Oberer jedoch in keinster Weise ein. Die Atmosphäre in der vollen Halle beflügelte die Baselbieter und sie zeigten zum Schluss der langen Saison ihre wohl beste Runde der Karriere. Im Nachhinein könnte man fast sagen, eine Medaille hätte man eigentlich nach Hause nehmen müssen, so stark spielten die beiden auf. Doch abgerechnet wird immer zum Schluss eines Spieles und so reichte es den beiden halt trotz der starken Leistung doch nur zum fünften Rang. Im ersten Spiel waren die Liestaler noch zu fahrig und nervös, suchten trotz Feldüberlegenheit zu wenig den Abschluss und verloren gegen die Nummer zwei aus Altdorf unnötig 3:4. Danach folgte ein grandioses Spiel gegen das Ende Jahr abtretende Team aus Oftringen, welches trotz 5:3 Führung zwei Minuten vor Schluss noch 5:5 Unentschieden endete. Im dritten Spiel folgte das Meisterstück der Liestaler und die beiden schrammten äusserst knapp an der Sensation des Tages vorbei. Altdorf 1, national die Dominatoren der letzten Jahre, 2012 Weltmeister und die letzten vier Jahre Vizeweltmeister, standen den Liestalern gegenüber. Die Urner haderten in diesem Spiel mit ihren Abschlüssen, welche entweder durch die Torumrandung oder den starken Liestaler Torwart abgewehrt wurden und in der Verteidigung wurden die Altdorfer immer anfälliger. Das Spiel endete, auch dank eines Traumtores der Baselbieter 4:4 und damit holten sie erstmals einen Punkt gegen die bislang übermächtig scheinenden Gegner. Das letzte Spiel des Tages hätten die Liestaler auch mit mindestens einem Punktegewinn abschliessen müssen. Zwar führte das Team aus Pfungen 2:1, doch kurz vor Schluss verschossen die Baselbieter einen Penalty und verloren so dieses Spiel doch noch.

In jedem Spiel waren die Baselbieter nahe an seinem Sieg, doch es reichte nur zu zwei Unentschieden. Mit den zwei Punkten mussten die Baselbieter mit dem undankbaren fünften Platz vorlieb nehmen. Doch da so ein Abschluss ja gar nicht geplant war, durfte man im Lager der Baselbieter mit dem erreichten trotzdem zufrieden sein. Damit sind Andry Accola und Lukas Oberer bestens für das Saison-Highlight, den Weltcup vom Samstag 4. November in der Frenkenbündten-Halle in Liestal, gerüstet.